Wie Corona das TV-Jahr 2020 durcheinanderwirbelte – Teil 2

Das Coronavirus hatte auf zahlreiche TV-Shows unschöne Auswirkungen. Manche Shows mussten verschoben oder gar komplett abgesagt werden. Wir geben euch einen Überblick.

Auf unterschiedliche Weise hatte die Corona-Pandemie 2020 Auswirkungen auf unser TV-Jahr. So wurden Shows abgesagt, weil man sie nicht ohne Publikum machen wollte, Produktionen gestoppt oder den Corona-Regeln angepasst.

Komplett abgesagt wurden beispielsweise der Eurovision Song Contest, die drei Ausgaben vom „Fernsehgarten on tour“ auf Fuerteventura sowie zwei große geplante Shows mit Thomas Gottschalk (70): „Gottschalks große Popshow“ und „50 Jahre ZDF-Hitparade – die Zugabe“.

Covid-19: Diese Auswirkungen hat Corona auf das TV-Business

Andere Shows wurden glücklicherweise nur verschoben. So fand die „Schlagerlovestory“ mit Florian Silbereisen (39) anstatt im März im Juni statt. Eine für den November geplante Sonderausgabe von „Wetten, dass..?“ mit Thomas Gottschalk wurde in das nächste Jahr verlegt – genau wie die letzte für den Dezember geplante Ausgabe von „Willkommen bei Carmen Nebel“, die nun im Frühjahr 2021 über die Bühne gehen soll.

Die „Goldene Kamera“ wartet ebenfalls noch auf einen genauen Ersatztermin. Der deutsche Film- und Fernsehpreis sollte zunächst anstatt im März im November verliehen werden. Später wurde der Termin im Herbst ebenfalls gecancelt. Ihr merkt: Auch auf das Jahr 2021 hat die Corona-Pandemie bereits Auswirkungen. 

So steht außerdem schon fest, dass die 93. Oscar-Verleihung zwei Monate später als geplant stattfindet. Wann die Academy Awards vergeben werden und auf welche weiteren Produktionen die Coronakrise Auswirkungen hat, erfahrt ihr im Video.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel