"Sturm der Liebe": Set-Geheimnis gelüftet

Die News der Woche in unserem Ticker

Sie ist das Herzstück des „Fürstenhofs“: Die Hotelküche, wo Traumfrau Josie gerade ihre Ausbildung zur Köchin begonnen hat.

Doch wie an jedem Filmset ist natürlich auch bei „Sturm der Liebe“ nicht alles echt.

Ein Insider enthüllt, das besonders in der Hotelküche viel getrickst wird … 

Das Neueste zu „Sturm der Liebe“ im Okmag.de-Ticker +++ Alles Fake am „Fürstenhof“? +++

6. Dezember: Mit diesen Tricks arbeiten die Ausstatter 

Die „Sturm der Liebe“-Dreharbeiten sind aufwendig, die Schauspieler haben ein extrem hohes Pensum. Da sie an einem Drehtag viele Szenen in den Kasten kriegen müssen, bleibt oft keine Zeit für lange Wiederholungen, um einer Szene noch den letzten Schliff zu geben. Umso überraschender ist, was nun ans Licht kommt, denn weil bei „Sturm der Liebe“alles so schnell gehen muss, sind natürlich viele Requisiten nicht echt. Doch auf eine Sache scheinen die Macher großen Wert zu legen. Wenn in Töpfen oder auf Tellern ein Gericht zu sehen ist, dann ist das auch wirklich essbar! Das enthüllte nun ein Regisseur gegenüber der „Bild“. Heißt: Alles, was im Restaurant des „Fürstenhofs“ den Gästen serviert wird, kann man auch wirklich essen. Deshalb wird das Gericht extra vor Beginn der Szene zubereitet. Da sag noch mal einer, beim Fernsehen sei alles Fake …

Was letzte Woche so im „Sturm der Liebe“-Fandom los war, erfährst du hier.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel