Spenden-Aktion mit Lena, Jan Delay und Co.

Die Non-Profit-Organisation Viva con Agua, die sich für den Zugang zu sauberem Trinkwasser einsetzt, veranstaltet noch vor Weihnachten einen großen Spendenmarathon mit zahlreichen Stars. Die "Jingle Wells"-Aktion finde im Netz statt, teilte der Veranstalter in einer Pressemitteilung mit. Am 21. Dezember kann die fünfstündige Live-Show auf jinglewells.org sowie über diverse TikTok-Kanäle der involvierten Creators gestreamt werden. Sie gestalten jeweils separat ein durchgängiges Live-Programm.

Auch auf Instagram soll es Live-Elemente direkt aus der Show oder aus dem Bereich hinter den Kulissen geben. Durch die Hauptshow führt Moderatorin Aminata Belli (29). Musikalische Beiträge kommen etwa von Jan Delay (45), Bela B. (59), Antje Schomaker (29), Lena Meyer-Landrut (30) oder Fynn Kliemann (33). Weitere Teilnehmer des Spendenmarathons sind Stefanie Giesinger (25), Rezo (29), Megaloh (40), Alex Mariah Peter (24) und viele mehr. Des Weiteren wird Klimaaktivistin Luisa Neubauer (25) bei einem LinkedIn-Panel zum Thema "Social Influencing" diskutieren, es soll eine Koch-Quizshow geben sowie eine große Kunstaktion.

Auktion mit privaten Gegenständen von Hummels, Daur und Co.

Bei einer Auktion werden zudem persönliche Dinge der Stars versteigert. Hier kann man etwa Lieblingsstücke von den Fußballprofis David Alaba (29), Mats Hummels (32) und Julian Brandt (25) erwerben, sowie von Tokio-Hotel-Sänger Bill Kaulitz (32), Model und Instagram-Star Caro Daur (26) oder Moderator Kai Pflaume (54).

Das Ziel der Aktion ist, auf das Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser aufmerksam zu machen und Spenden für die "Wash"-Projekte zu sammeln, beispielsweise in Uganda. "Der Spendenmarathon ist die größte Live-Produktion, die Viva con Agua bisher gestemmt hat", so Micha Fritz, Mitgründer der Organisation. "Unser Ziel ist es, drei Tage vor Weihnachten einen riesigen Social Media Buzz zu kreieren, Menschen aus unterschiedlichen Bubbles zusammenzuführen, sie zu inspirieren und für soziales Engagement zu begeistern."

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel