So sieht RTL nach dem großen Umbruch aus

Nachdem der Kölner Privatsender in den vergangenen Wochen bereits einige Umstrukturierungen bekannt gegeben hatte, zeigt sich RTL nun in neuem Gewand – und stellt große Pläne vor.

“Die neue RTL-Farbe ist bunt”

Das soll auch das neue Senderlogo widerspiegeln. Die drei Buchstaben werden künftig schmaler sein, statt aus den Grundfarben Rot, Gelb, Blau werden sich die drei Blöcke des Logos aus allen möglichen Farben zusammensetzen. “Die neue RTL-Farbe ist bunt”, sagte der Geschäftsführer der Mediengruppe RTL Deutschland, Bernd Reichart. “Wir machen alle Farben zu unseren Farben.” Das neue Logo stehe für “größte Vielfalt”, die das Programm nun auszeichnen soll.

Das neue RTL-Logo wird sich in Zukunft aus allen möglichen Farben zusammensetzen. (Quelle: TVNOW)

Neue Namen und neue Formate

Dabei stützt sich die Senderfamilie auch auf prominente Neuzugänge. Pinar Atalay und Jan Hofer verstärken das News-Team. Neben der neuen Ausgabe von “RTL Aktuell” um 16.45 Uhr wird es ab August eine weitere Ausgabe von “Explosiv” um 17 Uhr geben. Zudem wird ab Juli das Journal “Punkt 12” um eine Stunde bis 15 Uhr verlängert. Ein neues Nachrichtenformat startet am 16. August in der Primetime – live aus Berlin. Reporter Felix Hutt, der vom Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” zu RTL wechselt, soll die Investigativ-Berichterstattung ausbauen.

Projekte hat die RTL-Familie auch bei selbst produzierter Fiction und Shows in der Pipeline. Mit dem Entertainer Hape Kerkeling sind eine Serie mit dem Star in der Hauptrolle sowie zwei Unterhaltungsformate für TVnow ebenso wie für RTL und Vox geplant. Für die neue Eventserie “Herzogpark”, eine Gesellschaftskomödie, stehen in München nun Heike Makatsch, Lisa Maria Potthoff, Antje Traue und Felicitas Woll vor der Kamera. Die Serie wird bei TVnow und später bei RTL zu sehen sein. Die ganze Familie müsse im Programm vorkommen, betonten die TV-Macher.

Auch neue Namen wird es geben. Die Mediengruppe RTL Deutschland wird ab September unter RTL Deutschland firmieren, der Streamingdienst TVnow zum Jahresende in RTL+ umbenannt. Die lineare TV-Marke RTLplus wird einen neuen Namen bekommen. Die Kanäle Vox, NTV und Nitro werden in der Senderfamilie hingegen weiterhin als eigene Marken auftreten.

  • Nach Bohlen-Aus: Jetzt fällt auch Daniel Hartwich RTL-Umbruch zum Opfer
  • Nach Aus von Bohlen und Hartwich: Swarovski soll ”Supertalent” verlassen
  • Vor laufenden Kameras : Dunja Hayali köpft Kollegen weg

Erst am Freitag war bekannt geworden, dass RTL das bisher gemeinsam mit der Walt Disney Company betriebene Super RTL komplett übernehmen darf. Das Bundeskartellamt hat den Zusammenschluss der Sender freigegeben. RTL hält bereits 50 Prozent der Anteile und will die restlichen 50 Prozent vom bisherigen Mitgesellschafter Disney kaufen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel