So kurios soll Brad Pitts Scientology-Exkurs gewesen sein!

Was man nicht alles für die Liebe macht! So oder so ähnlich muss sich das auch Brad Pitt (56) in den frühen 90ern gedacht haben. Zwischen 1989 und 1993 datete der Filmstar seine Schauspielkollegin Juliette Lewis (47). Er soll wegen ihrer Scientology-Zugehörigkeit in Betracht gezogen haben, ebenfalls Mitglied zu werden. Jetzt spricht ein Ex-Scientologe über die bizarren Aufnahmerituale, die der Hollywoodstar angeblich über sich ergehen ließ, um seine damalige Partnerin Juliette zufriedenzustellen.

Gegenüber Page Six erzählte der Informant, dass Brad sich mehreren Ritualen unterziehen musste, um sich als geeigneter Scientologe zu behaupten. Scientology habe von Pitt verlangt, dass er fünf Stunden täglich in die Sauna gehe, um seinen inneren Reinigungsprozess zu begünstigen. Diese Pflege-Sessions sollen sich im Portland-Zentrum für Prominente von Scientology zugetragen haben – knapp einen Monat lang. Zudem soll Brad an Sitzungen teilgenommen haben, deren Ziel es gewesen sei, den Schauspieler zu provozieren. Michael Mallen, ein ehemaliger Supervisor von Scientology, habe bestätigt, dass er sogar selbst den Star während solcher Sessions gnadenlos und beleidigend angeschrien habe. Eines Tages aber habe Brad schließlich genug gehabt und sei sauer davongelaufen.

1993 trennte sich der Schauspieler von Juliette Lewis und soll zum selben Zeitpunkt auch Scientology endgültig den Rücken gekehrt haben. Die beiden Filmstars scheinen heute dennoch ein gutes Verhältnis zueinander pflegen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel