Rúrik Gíslason und Jasna Fritzi Bauer bei "Masked Singer"

Köln (dpa) – Der ehemalige Fußballer Rúrik Gíslason und die „Tatort“-Kommissarin Jasna Fritzi Bauer sind in der ProSieben-Kostümshow „The Masked Singer“ nacheinander enttarnt worden.

+++ Aktuelle Promi-News +++
  • TV-Tipp: Das Traumschiff und die Insel der Liebe
  • Zum 14. Geburtstag: Neues Foto von Prinzessin Eléonore
  • Bei den Invictus Games: Herzogin Meghan rührt mit Geste
  • Fortsetzung des Kultfilms: „Manta, Manta 2“-Besetzung überrascht

Der Isländer bekam in der Verkleidung eines Gorillas beim Halbfinale zu wenige Stimmen der Zuschauer und musste die Maske ablegen. Ebenso erging es wenig später der Schauspielerin Bauer im Seestern-Kostüm.

Gíslason kann sich nach eigenen Worten gut vorstellen, später noch häufiger als Sänger auf der Bühne zu stehen: „Ich will das auf jeden Fall fortsetzen.“ Der 34-jährige hatte in der Musikshow vor seiner Enttarnung das Lied „I Want It That Way“ von der 90er-Jahre-Boygroup Backstreet Boys gesungen, zuweilen leicht kurzatmig.

Unterhaltung

Dieser russische TV-Sender bietet Putin noch Paroli

Deutscher TV-Star zeigt sich hüllenlos vor der Kamera

Boris Beckers Ex packt über seine Geldprobleme aus

Britney Spears ist zum dritten Mal schwanger

Topmodel macht Details aus Verabredung öffentlich

Aufnahmen zeigen intimen Moment der Millionenhochzeit

Giovanni Zarrella, darf Florian Silbereisen zu Ihnen in die Show kommen?

Mario Barth missachtet Regeln – Bundespolizei greift drastisch durch

Diese Sängerin steckte im Galax’Sis-Kostüm

Schauspieler Uwe Bohm ist tot

Erster Todestag von Prinz Philip

Musiker gründen Klinik – und schockieren mit Bildern

Lena Meyer-Landrut sagt alle Auftritte ab

Trailer zeigt Mirco Nontschews letzten Auftritt

Die Grammys und der rote Teppich

Seestern singt Barbra Streisand

Ein auffälliges Gesangstalent legte Jasna Fritzi Bauer an den Tag. Mit dem Barbra-Streisand-Hit „Don’t Rain on My Parade“ und der emotionalen Ballade „Starlight“ – einst von der Band Muse gesungen – drehte die zierliche Schauspierin schwer auf. Sie war ebenso wie Gíslason vor der Enttarnung sowohl von der Jury wie auch dem Publikum recht hoch gehandelt worden. Auch Komikerin Carolin Kebekus, die in der aktuellen Staffel Gast-Jurorin war, hatte ihren Namen vor zwei Wochen diskret auf einen Zettel geschrieben, den Moderator Matthias Opdenhövel erst jetzt zur Enttarnung öffnete.

„Ich bin froh, dass ich erst jetzt rausflog und nicht letzte Woche“, sagte Bauer. „Ich hatte hier richtig Spaß.“ Allerdings sei das Kostüm etwas unpraktisch gewesen. Sie habe es im Liegen anziehen müssen.

Finale steht an

In der Sendung treten Stars als Sänger auf, verstecken ihre wahre Identität aber hinter großen Masken. Nur ihre Stimme und ein paar Hinweise lassen erahnen, wer auf der Bühne stehen könnte. Wer aus der Show fliegt, muss sich schließlich zu erkennen geben.

Aktuell läuft die sechste Staffel des Formats. Vor Gíslason war zuletzt die Sängerin Joana Zimmer als Galax’Sis enttarnt worden. Davor hatten sich der britische Opernsänger Paul Potts als Koala, der Moderator Cherno Jobatey als Möwe und die Moderatorin Jeannine Michaelsen als kunterbuntes Fabelwesen Brilli mit wahrem Ich zu erkennen geben müssen. Nächste Woche steigt das Finale des Kostümspektakels. Mit dabei: Das Zebra, der Ork, der Dornteufel und die Discokugel.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel