Royaler Aufreger: Queen mit "The Crown"-Szene unzufrieden

Die Netflix-Serie „The Crown“ erfreut sich zurzeit großer Beliebtheit. Die Geschichte, die sich um das Leben von Queen Elizabeth II. (93) dreht, hat auch eine höchst prominente Zuschauerin: die Königin selbst. Das britische Oberhaupt soll von Prinz Edward (55) und dessen Gattin Sophie auf die Erfolgsserie aufmerksam gemacht worden sein – und zeigt sich angeblich auch ziemlich amüsiert davon. Allerdings sorgte ein besonderes Detail jetzt für Missstimmung bei der Königin!

Die Queen soll nämlich eine Szene so gar nicht mögen, in der das Verhältnis von ihrem Mann Prinz Philip (98) und ihrem Sohn Prinz Charles (70) thematisiert wird. So wird Charles in einer Szene von seinen Mitschülern gemobbt – erfährt von seinem Vater aber nur wenig Mitleid. Das habe die Queen „wütend und irritiert“ werden lassen, berichtetet die britische Zeitung The Express. „Die Queen versteht, dass viele, die The Crown sehen, es für eine akkurate Abbildung der Royal Family halten und dass sie daran nichts ändern kann“, so eine Insiderquelle.

Die Queen sei wütend darüber gewesen, „wie Prinz Philip als Vater, dem das Wohlergehen seines Sohnes nicht am Herzen liegt, dargestellt wurde“, so der Insider. „Sie war speziell erbost über eine Szene, in der Philip kein Mitleid mit einem sichtlich aufgewühlten Charles hatte“, so die Quelle weiter. Diese Szene sei so „einfach nicht passiert“.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel