Roman Rafreider nach seinem "ZiB"-Auftritt: "Ich wäre beinahe kollabiert"

  • Der österreichische Moderator Roman Rafreider hat mit seinem Auftritt im „ZiB Flash“ am Dienstag für Aufsehen gesorgt.
  • Medien in Österreich hatten spekuliert, ob der 52-Jährige alkoholisiert war oder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte.
  • Nun hat er sich selbst dazu geäußert.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Roman Rafreider moderierte am Dienstagabend „ZiB Flash“ im ORF. Noch während der Sendung entbrannte eine Diskussion um seinen Zustand. In den sozialen Netzwerken wurde spekuliert und auch österreichische Medien griffen den Vorfall auf.

„Der Standard“ schrieb von einer „offenbar alkoholisierten Moderation“, „kurier.at“ berichtete von einem „lallenden Auftritt“. Nun hat sich der 52-Jährige selbst geäußert.

Nach „ZiB“-Vorfall: Das sagt Roman Rafreider

Zu „20min.ch“ sagte er: „Ich habe am Abend vor der Sendung etwas wirklich Schlimmes erfahren. Dann habe ich eine Beruhigungstablette gekriegt, weil ich fast kollabiert wäre.“ Die Tablette habe ihm nicht gutgetan, er kenne sich mit solchen Medikamenten nicht aus, sagte er.

„Ich war komplett benommen und durch den Wind“, erklärte der Moderator weiter. „Ich dachte, ich schaff’s und keiner merkt’s. Das war leider ein Fehler.“ Mehr wolle er zu dem Thema nicht sagen, er müsse sich nun um seinen Vater kümmern, zitiert ihn „20min.ch“.

ORF suspendierte Rafreider

Der ORF gab bereits am Mittwochmorgen ein Statement heraus: „Roman Rafreider wurde umgehend suspendiert. Der Fall und dienstrechtliche Konsequenzen werden heute von der Personalabteilung geprüft.“

Der Moderator selbst habe sich „intern für den Vorfall entschuldigt und [diesen] mit persönlichen Gründen erklärt“, hieß es weiter in dem Statement, aus dem „Der Standard“ zitierte.

Der „ZiB Flash“ war am Dienstag gegen 22:00 Uhr auf ORF1 ausgestrahlt worden. Roman Rafreider wirkte darin beeinträchtigt, war teilweise schwer zu verstehen und nuschelte. Außerdem rutschte ihm statt „Omikron-Variante“ eine „Booster-Variante“ heraus.

Nach Roman Rafreiders Auftritt: ORF baut Programm um

Auf Twitter wurde schnell spekuliert, ob der Moderator zu viel Glühwein getrunken habe oder ob gesundheitliche Probleme für den Auftritt verantwortlich sind.

Nach dem „ZiB Flash“ hätte er am Dienstagabend außerdem die „ZiB Nacht“ moderieren sollen, er tauchte aber vor den Kameras nicht mehr auf. Laut „Kurier.at“ wurde hinter den Kulissen umgebaut und die Spätausgabe der „Zeit im Bild“ nach hinten verschoben. Die Moderation und ein Interview mit einem Molekularbiologen übernahm dann nicht mehr Rafreider, sondern dessen Kollege Martin Thür.

In der Mediathek des ORF war die Sendung mit Rafreiders Auftritt nach kurzer Zeit nicht mehr abrufbar.

Hinweis: Der Artikel wurde erstmals am 15. Dezember veröffentlicht.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel