Robert Pattinson täuschte für "Batman" Familiennotfall vor!

Robert Pattinson (34) machte was? Im Mai 2019 sorgte die Nachricht für Furore, dass der Schauspieler im neuen Batman-Film den Titelhelden verkörpern wird. Über ein Jahr nach den Castingnews gibt der einstige Teenie-Schwarm nun sogar preis, welche Mittel er ergriff, um die Rolle des Beschützers von Gotham zu ergattern. Der Twilight-Star plaudert aus: Bei den Dreharbeiten zu einem Film log er den Regisseur an, um sich vom Set stehlen und am Casting für den dunklen Ritter teilnehmen zu können!

Der Filmemacher, den Robert anflunkerte, war niemand Geringeres als “Dunkirk”-Starregisseur Christopher Nolan (50). Mit ihm arbeitete der gebürtige Brite bei “Tenet” zusammen – ein Action-Thriller, der am 26. August in den deutschen Kinos erscheint. Gegenüber der The Irish Times verrät der “Remember Me”-Darsteller, dass er seinem Boss erzählte: Er habe “einen familiären Notfall” und müsste deshalb schnell das Set verlassen. Das sei allerdings eine komplette Lügengeschichte gewesen. Wie der 34-Jährige weiter berichtet, wurde er bei seiner Flunkerei ertappt – und zwar ausgerechnet von Christopher selbst.

“In dem Moment, in dem ich sagte, dass es ‘einen familiären Notfall’ gebe, sagte er nur: ‘Du gehst zum ‘Batman‘-Vorsprechen, richtig?'”, erinnert sich Robert. Scheinbar nahm der Filmemacher ihm diese Unwahrheit aber nicht übel – vielleicht, weil er den Wunsch seines Hauptdarstellers verstand, da er auch eine Verbindung zu dem dunklen Rächer hat. Der 50-Jährige führte Regie bei der “The Dark Knight”-Trilogie.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel