"München Mord": Neue Folge und weitere Dreharbeiten

Bernadette Heerwagen, Alexander Held und Marcus Mittermeier als unangepasstes Trio: Am Samstag, 17. Oktober 2020, 20.15 Uhr im ZDF, klären die Ermittler in „München Mord – Ausnahmezustand“ nach einem Fußballspiel einen Mord im Münchener Stadtteil Giesing auf. In Episodenrollen spielen Jürgen Tonkel, Laura Osswald, Liane Forrestieri, Ernst Hannawald, Sigi Zimmerschied und andere. Den elften Fall der ZDF-Krimreihe inszenierte Regisseur Jan Fehse nach dem Drehbuch von Friedrich Ani und Ina Jung.

Harald Neuhauser (Marcus Mittermeier) und Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen) kommen aus dem Stadion der „Blauen“, des Fußballvereins der Giesinger, und wollen das gerade stattgefundene Spiel in einer Kneipe des Viertels diskutieren, als sie einen Toten entdecken: Ein Fan wurde in einem Hausflur in einem Wassereimer für Schnittblumen ertränkt. Neuhauser lässt sofort alles abriegeln und informiert seinen Kollegen Ludwig Schaller (Alexander Held). Zusammen ermittelt das Trio in dem alten Arbeiterviertel, das seine ganz eigenen Regeln hat.

Die Dreharbeiten für zwei neue Folgen der ZDF-Samstagskrimireihe laufen seit wenigen Tagen in München und Umgebung. Die Ermittlungen im 13. Fall mit dem Arbeitstitel „München Mord – Das Kamel und die Blume“ (Buch: Friedrich Ani und Ina Jung) drehen sich um eine manipulierte Gasleitung in einer Schrebergartenkolonie: Offenbar wollte jemand eine Explosion auslösen und damit den Mord an einem Schrebergärtner vertuschen. Von einer vorsätzlichen Tat müssen die drei schrägen Kommissare aus dem Keller der Mordkommission München auch in ihren 14. Fall ausgehen: In der Folge mit dem Arbeitstitel „München Mord – Dolce Vita“ (Buch: Fred Breinersdorfer und Katja Röder) beschäftigt sie das Opfer eines mysteriösen Autounfalls. Regie für beide Filme führt Matthias Kiefersauer.

Die Dreharbeiten in München und Umgebung dauern voraussichtlich bis Anfang Dezember 2020, die Sendetermine stehen noch nicht fest.

Foto: (c) obs / ZDF / Jürgen Olczyk

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel