Milla Jovovich: "Das wünsche ich mir für meine Töchter"

Sie ist für ihre knallharten Actionrollen bekannt, doch privat ist Milla Jovovich vor allem Familienmensch. Im Gespräch mit t-online hat die dreifache Mutter verraten, was ihr in Sachen Erziehung wichtig ist.

Im vergangenen Jahr wurde Milla Jovovich zum dritten Mal Mutter. Im Februar 2020 brachte sie Tochter Osian Lark Elliot Jovovich-Anderson zur Welt. Seither schwelgt die Schauspielerin gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Filmproduzenten Paul W. S. Anderson, im Familienglück. Das Paar lernte sich 2002 bei den Dreharbeiten zu “Resident Evil” kennen und hat neben Baby Osian zwei weitere Töchter: die 13-jährige Ever und Dashiel, die im Frühjahr ihren sechsten Geburtstag feierte.

“Fokus ist ein wichtiges Wort in unserer Familie”

Im Gespräch mit t-online schwärmte Jovovich, die aktuell im Fantasy-Streifen “Monster Hunter” bei Sky und Sky Ticket zu sehen ist, von ihrem Leben als Hollywood-Star und Dreifach-Mama: “Ich bin schlagfertig, aber auch eine tolle Hausfrau. Ich habe extrem viel Geduld und habe neben den Hausarbeiten auch noch Hobbys wie zum Beispiel Nähen.”

Milla Jovovich: Sie spielt die Hauptrolle im Fantasy-Streifen “Monster Hunter”, der aktuell bereits kurz nach Kinostart bei Sky und Sky Ticket. zu sehen ist (Quelle: Constantin)

Auch ihren Kids möchte sie Durchhaltevermögen vermitteln. “Wenn ich zum Beispiel mit meinen Töchtern puzzle, lege ich großen Wert darauf, es fertig zu stellen. Fokus ist ein wichtiges Wort in unserer Familie”, so die 45-Jährige.

Sie selbst erlangte vor allem durch Kampfsport Selbstbewusstsein. “Es ist einfach ein tolles Gefühl, hart zu trainieren und diszipliniert zu sein. Man ist stolz auf sich selbst und diesen Stolz kann einem niemand mehr nehmen. Das wünsche ich mir auch für meine Töchter.”

  • Teil der Aktion “#ActOut”: Mavie Hörbiger: ”Vorlieben gehen keinen was an”
  • Oscarpreisträgerin im Gespräch: Jennifer Lawrence gibt sehr private Einblicke
  • Hollywoodstar im Gespräch: Kristen Stewart ”war nie wie andere Mädchen”

Gleichzeitig hofft die Schauspielerin aber auch, dass sich ihre Töchter in einem Punkt in eine andere Richtung entwickeln als sie selbst: “Ich habe schon früh mein eigenes Geld verdient und deshalb gedacht, dass sich die Welt nur um mich dreht”, gibt sie zu. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel