Leon manövriert sich in eine gefährliche Situation

“Gute Zeiten, schlechte Zeiten” (GZSZ): Daten und Fakten

  • Die erste Episode von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (GZSZ) wurde am 11. Mai 1992 gesendet.
  • Die Dreharbeiten für GZSZ begannen am 16. März 1992 zunächst in den Berliner Union Film Studios in Berlin-Tempelhof. 
  • 1995 zog die GZSZ-Crew nach Potsdam um, wo seither in Babelsberg gedreht wird.
  • Im Studio Babelsberg – dem ältesten Filmstudio der Welt – wurden bis heute über 5500 ausgestrahlte GZSZ-Episoden produziert. 
  • Die Episoden werden stets mit sieben Wochen Vorlauf produziert.
  • "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" läuft montags bis freitags, um 19.40 Uhr auf RTL. 

GZSZ: Alle aktuellen News rund um die Erfolgsserie

20. April 2021

Leon manövriert sich in eine gefährliche Situation

Was ist nur mit GZSZ-Liebling Leon (Daniel Fehlow, 46) los? Der sonst so ruhige und sympathische "Mauerwerk"-Koch stößt seit einigen Folgen alle Menschen um sich herum vor den Kopf. Nicht nur bei seiner Partnerin Nina Ahrens (Maria Wedig, 37) sorgt das neue, direkte Verhalten für Zündstoff. Auch John (Felix von Jascheroff, 38) ist irritiert von der plumpen und oftmals kratzbürstigen Art seines besten Freundes. Bisher gingen die Streitigkeiten glimpflich aus. Doch in dieser Woche wird Leon schmerzliche Konsequenzen tragen müssen.

Leon schmeißt gemeinsam mit dem "Mauerwerk"-Türsteher einen aufdringlichen Gast aus der Bar. Auch hier kann er sich einige derbe Sprüche und Anfeindungen einfach nicht verkneifen und entfacht dadurch Rachelust. Am nächsten Tag wartet der rausgeschmissene Typ auf Leon. Es kommt zu einer hitzigen Auseinandersetzung, in der sich der einstige Boxer wieder nicht zügeln kann. Bis sein Gegenüber einen Schlagring zückt. Ob Leon den Angriff überstehen wird? Achtung, Spoiler: In letzter Minute kann Leon aus der Situation gerettet werden. John kommt ihm zur Hilfe. Endlich begreift der Koch, dass etwas mit ihm nicht stimmt – hat sein Kopfaufprall vor einigen Wochen etwas damit zu tun?

Verwendete Quellen: rtl.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel