Jake Gyllenhaal über intime Szene mit Jennifer Aniston

In „The Good Girl“ spielten Jake Gyllenhaal und Jennifer Aniston ein Liebespaar. Für den damals 21-Jährigen waren die Bettszenen mit seiner zwölf Jahre älteren Filmpartnerin eine Herausforderung.

Die waren vor allem für Jake Gyllenhaal eine große Herausforderung, wie der Schauspieler nun fast 20 Jahre später in einem Interview offenbart hat. „Es war eine Tortur, aber irgendwie auch nicht. Es war eine Mischung aus beidem“, erinnert sich der mittlerweile 40-jährige Hollywoodstar an die intimen Szenen mit Jennifer Aniston zurück.

„Das macht mich nicht an“

„Liebesszenen sind oft unangenehm, weil 30 bis 50 Leute zuschauen“, erklärt Jake Gyllenhaal weiter. „Das macht mich nicht an. Die meiste Zeit, verläuft alles so mechanisch, wie eine Choreografie vor der Kamera. Es ist nicht anders als eine Kampfszene, alles genau durchgetaktet.“

Jennifer Aniston und Jake Gyllenhaal in „The Good Girl“. (Quelle: imago/EntertainmentPictures)

Jennifer Aniston soll damals vorgeschlagen haben, zwischen ihm und ihr ein Kissen zu legen. „Das war nur vorsorglich und wurde generell immer dann verwendet, wenn man sich in dem Film in einer horizontalen Position befand“, so der Schauspieler. „Es war sehr nett von ihr, das vorzuschlagen, bevor wir anfingen.“

  • „Das ist herrlich“: Maria Furtwängler trägt bei Nacktszenen ein Toupet
  • „Beängstigend“: Kate Winslets Nacktszenen waren “beängstigend“
  • Andrea Gerhard intim vor der Kamera: “Bergdoktor“-Star erzählt von Bettszene
  • Im Film mit Antonio Banderas: Salma Hayek brach bei Bettszene in Tränen aus

Jake Gyllenhaal stand damals noch am Anfang seiner Karriere. Seine erste größere Rolle hatte er zwei Jahre zuvor. Danach stand er direkt als nächstes mit Jennifer Aniston vor der Kamera. Sie zählte schon damals zu den gefragtesten Schauspielerinnen Hollywoods. Zu dem Zeitpunkt war sie mit Brad Pitt liiert und flimmerte regelmäßig mit der Kultserie „Friends“ über die Bildschirme.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel