"Full House"-Häuschen für stolze 4,5 Millionen Euro verkauft

Die Fassade dieses Hauses kennt jeder US-Sitcom-Fan! Ab den späten 80er-Jahren bis Mitte der 90er flimmerte die Kultserie Full House weltweit über die Bildschirme. Darin wird der Alltag des Witwers Danny und seinen drei Töchtern D.J., Stephanie und Michelle erzählt. Zusammen mit ihrem Onkel Jesse und Dannys bestem Freund Joey meistern sie ihren chaotischen Alltag. Jetzt wurde das Haus verkauft, dessen Außenwand in der Serie zu sehen war.

Doch Fans aufgepasst! Zwar wurde jedes Mal die Fassade desselben Hauses in San Francisco als das Zuhause der Familie gezeigt, aber alle Szenen, die in der Serie im Gebäude spielten, wurden in Wirklichkeit in einem Filmstudio in Hollywood gedreht. Im Jahr 2016 kaufte Jeff Franklin – der Erfinder des TV-Klassikers – laut TMZ das echte Domizil in Kalifornien. Er wollte es so umbauen lassen, dass es genau so aussieht wie der Studio-Set. Doch die Nachbarschaft machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Sie hatten keine Lust darauf, dass Fans von “Full House” ihren Lebensraum stürmen – und ließen die Bauarbeiten verbieten.

Franklin verkaufte das Haus deswegen nun für umgerechnet knapp 4,5 Millionen Euro. Der neue Besitzer des dreistöckigen Hauses im viktorianischen Stil wird trotzdem immer ein kleines Andenken an die TV-Historie seines Hauses haben. Denn im Garten hatten die Hauptdarsteller von “Full House” ihre Handabdrücke und Unterschriften in Zementfliesen verewigt.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel