Ex-Bachelor Andrej Mangold meldet sich erstmals nach Shitstorm

Im “Sommerhaus der Stars” rückte sich Andrej Mangold in kein gutes Licht. Während der Ausstrahlung bekam der ehemalige Bachelor massive Kritik. Jetzt äußert er sich erstmals zu den Vorwürfen. 

Die Zuschauer der RTL-Realityshow sahen einen Andrej, der zusammen mit seiner Freundin Jennifer Lange andere Promis in der Sendung davon überzeugte, dass Eva kein guter Mensch sein sollte. Viele verstanden das als Mobbing, sahen den einstigen Bachelor als Strippenzieher fieser Machenschaften.

“Mein Einzug ins Sommerhaus war nicht die beste Entscheidung” 

Der 33-Jährige schwieg zuletzt zu Vorwürfen dieser Art. Jetzt erklärt er aber: “Sicherlich war mein Einzug ins Sommerhaus nicht die beste Entscheidung. Ich bin ein Mensch, der aus seinen Fehlern lernt, sich nicht einfach aus der Affäre zieht und zu dem steht was passiert ist.”

https://www.instagram.com/p/CHLctzrjR2w/

Er habe das Format unterschätzt und sich “dort sicherlich auch ein Stück weit selbst verloren.” Schuld daran sei auch die Spuckattacke gewesen. Näheres dazu, können Sie hier nachlesen. Sie habe ihn “total aus dem Gleichgewicht geworfen” und “eine noch nie dagewesene Wut” in ihm ausgelöst. Im Nachhinein bewertet, hätte er eigenen Angaben zufolge zu diesem Zeitpunkt die Koffer packen müssen und gehen sollen. Die Aktion habe ihn emotional und mental weit über seine Grenzen katapultiert. “Das war aber keine Option, denn als Profisportler lernt man unter anderem Disziplin und Durchhaltevermögen”, so Andrej. 

“Ich war über meinen Wortschatz und meine negative Haltung überrascht” 

“Im Nachhinein war ich sehr über meinen Wortschatz und meine negative Haltung überrascht. Ich habe mich von meinen Emotionen leiten lassen, was bekannter Weise nicht immer die beste Option ist.” Es wäre besser gewesen, er wäre “gelassener und reifer mit der Situation” umgegangen. Er wolle nun aus tiefstem Herzen sagen: “Es tut mir leid, wenn ich meiner Vorbildfunktion nicht gerecht wurde und Menschen dadurch ein negatives Gefühl bekommen haben. Das war nicht meine Absicht.” Fehler würden passieren, seien menschlich und gehörten im Leben dazu.

Die wichtigste Erkenntnis sei für ihn aber, dass er aus seinen Fehlern lerne und es in Zukunft besser mache. Gleichzeitig erklärte er aber auch in einem Video, dass er sich ganz klar von Mobbing distanzieren würde. “Wir haben niemanden bedroht oder gemobbt, wir haben uns gestritten.” Mobbing habe im Haus nicht stattgefunden, behauptet er. Das könne jeder der Teilnehmer auch bestätigen. Außerdem kritisierte er die Gesellschaft, die es zulasse, dass ihm derart böse Reaktionen entgegengebracht worden seien. Er habe mehrfach Morddrohungen bekommen und ihm seien von fremden Menschen die schlimmsten Sachen “an den Hals gewünscht worden”. 

Kein Wort über oder an Freundin Jenny

Diese Erfahrung wünsche er niemanden. Er habe ein dickes Fell, doch auch ihm sei diese Zeit sehr nahe gegangenen. Außerdem bedankte sich Andrej für die Unterstützung seiner “Sommerhaus”-Kontrahenten. Diese verlinkte er in seiner Instagram-Story, erklärte, dass sich Freundschaften auch über die Show hinaus ergeben hätte. Dazu verlinkte er zum Beispiel Annemarie Eilfeld und ihren Freund, sowie die YouTuber Lisha und Lou oder Andreas und Caro Robens. Was jedoch auffällt: Mit keinem Wort erwähnt Andrej seine Freundin Jenny. Sie hat den Beitrag auch weder kommentiert noch geliket, das letzte gemeinsame Foto ist fast zwei Monate alt. 

  • Wiedersehen nach der Show: Überraschende Entschuldigung
  • “Sommerhaus der Stars”: ”Quotengift für den Sonntagabend”
  • Knappes Finale: ”Sommerhaus der Stars”-Finale: Dieses Paar hat gewonnen

Andrej jedenfalls wolle nun mit dem “Sommerhaus der Stars” abschließen. Er freut sich nun auf neue Projekte im nächsten Jahr und setzt hinter die Show einen dicken, fetten Haken. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel