Elke Heidenreich für Poesie im TV

Augsburg (dpa) – Die Schriftstellerin und Literaturkritikerin Elke Heidenreich (78) wünscht sich Lyrik und Poesie im Fernsehen.

+++ Aktuelle Promi-News +++
  • „Das ist dann so eskaliert“: Oliver Pocher von Polizei abgeführt
  • Global Citizen Live: Von Elton John bis Billie Eilish: Benefizevents weltweit
  • Star Wars: Ewiger Luke Skywalker? US-Schauspieler Mark Hamill wird 70
  • Literatur: Elke Heidenreich für Poesie im TV

„Ich habe bei Fernsehsendern immer wieder vorgeschlagen, man solle vor oder nach den Nachrichten drei Minuten für ein Gedicht opfern“, sagte sie der „Augsburger Allgemeinen“. „Immer gibt es Platz für den Sport, warum nicht für die Kultur? Ich denke, wir würden viele Menschen erreichen, und die Welt sähe etwas besser aus.“

In ihrem neuen Buch „Hier geht’s lang! Mit Büchern von Frauen durchs Leben“ zeigt Heidenreich eine weibliche Literaturgeschichte auf: „Ich glaube, dass Männer an Büchern von Frauen weniger interessiert sind als Frauen an Büchern von Männern. Denn viele Männer interessieren sich nicht dafür, was Frauen fühlen und denken.“ Natürlich seien Verallgemeinerungen „immer falsch“. „Aber manchmal muss man eben verallgemeinern, damit die Diskussion losgeht“, so Heidenreich.

Unterhaltung

Oliver Pocher von der Polizei abgeführt

Boris Becker – Jetzt darf auch seine Lilian mit

Nathalie Volk im Wandel: Jetzt spricht ihre Mutter

Prinzessin Beatrice: Ihr Baby ist da

Wegen diesem Unfall liegt Dieter Bohlen in der Klinik

Weltstar zeigt sich nackt – Shitstorm, denn da ist einer

90er-Jahre-Models sprechen über Vergewaltigungen

Beliebter deutscher Promi entlarvt peinliches Detail

Orlando Bloom paddelt mit einem weißen Hai

Birgit Schrowange gibt Einblicke in ihren Ruhestand

Privates Geheimnis um Ronaldo gelüftet

Weltstar ist plötzlich kaum wiederzuerkennen

Thomalla und Heinevetter lieben sich nicht mehr

Hollywoodstar zeigt fast alles auf dem Roten Teppich

Leni Klum zeigt eigene Kollektion in Berlin

Aber es sei auch etwas in Bewegung: „Ich glaube, dass zum Beispiel alle Männer, die ihr Kind mit dem Fahrrad in die Schule bringen, am Leben von Frauen und an den Büchern von Frauen mehr interessiert sind als früher. Denn sie merken, dass ihr eigenes Wohlbefinden davon abhängt, ob man partnerschaftlich miteinander umgeht. Dass es also nicht schaden kann, zu wissen, was Frauen denken. Aber das Gros der Männer, wie ich es etwa im Business oder in der Politik erlebe, ist nach wie vor mehr mit dem eigenen männlichen Kram beschäftigt.“

Gleichberechtigung in der Sprache findet Heidenreich nach wie vor übertrieben: „Ich glaube, dass sich diese Genderei wieder beruhigt. Ich halte auch nichts davon, dass man nachträglich alte Bücher auf das heutige angepasste Reden und Denken frisiert. Das ist Schwachsinn, und das wird hoffentlich wieder aufhören.“

Elke Heidenreich: Hier geht’s lang! Mit Büchern von Frauen durchs Leben, Eisele Verlag, erscheint am 24. September, 192 Seiten, ISBN: 9783961611201

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel