Dunya Hayali sammelt für Flutopfer mit Online-Event

Die TV-Journalistin Dunja Hayali rief um Hilfe, und viele Prominente kamen. Auf Instagram hatte sie eine Spendenaktion für die Flutopfer organisiert und live gestreamt.

Bei einer Online-Show auf Instagram haben deutsche Künstler und Prominente Spenden für Opfer der jüngsten Flutkatastrophe gesammelt. Organisiert und moderiert wurde das Event von Dunja Hayali. Sie hatte schon einige Tage zuvor Spenden über das soziale Netzwerk gesammelt.

Hayali begründete die Aktion mit dem Gefühl, “dass man immer noch nicht begreifen kann, dass das hier in Deutschland tatsächlich einfach so passiert ist. Sie sieht “eine unglaubliche Solidarität und Spendenbereitschaft.” Eine Frau habe ihr gesagt, sie habe zwar kein Geld, aber sie können die Kräfte vor Ort massieren. “Ich hoffe, es gibt den Menschen vor Ort ein gutes Gefühl und das Wissen, sie werden nicht allein gelassen,” sagte die TV-Moderatorin.

Sie versuche, das Momemtum zu nutzen, um noch “ein paar Euro” zusammenzubekommen. Dafür sei Social Media “ganz großartig”, fügte Hayali an, die sich erst vor kurzem wegen Hassbotschaften von Twitter verabschiedet hatte.  Sie habe sich gefreut, dass es viele Zusagen für die Aktion gegeben habe. “Wir sind das Land und wir können auch dafür sorgen, dass mehr Geld zusammenkommt.”

Der ZDF-Journalist Dirk Steffens von TerraX sagte: “Auch wenn man weiß, dass Dinge passieren könne, kann man sie nicht fühlen.” Zwei seiner Freunde aus seinem Kamerateam wohnen in der Eifel und seien direkt betroffen. Mit dabei waren der Zeichner Ralph Ruthe, der Pianist Igor Levit, Eckhart von Hirschhausen, die Schauspielerin Annette Frier und der Sänger Clueso.

Von Hirschhausen sagte zum Problem von neuen Wetterkrisen: “Was die Bilder aus Bergamo für die Pandemie waren, sind jetzt die Bilder aus der Eifel für die Diskussion, die längst überfällig ist.”

  • Nach Unwetter-Katastrophe: Baerbock zu Flut-Soforthilfen: ”Das reicht nicht”
  • Hertha-Spieler: Bundesliga-Profi malt für Fluthilfe
  • Forderung der FDP: Fluthilfen sollen besser steuerlich absetzbar sein

Insgesamt wurden über 20.000 Euro an Spenden gesammelt, die dem Roten Kreuz zur Verfügung gestellt werden sollen. Bei einer vorherigen Aktion kamen 14.000 Euro zusammen. Bei der ARD-Benefizgala waren am Freitagabend über 6 Millionen Euro gespendet worden.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel