Dschungelcamp 2022: Jasmin Herren packt über Fake-Trennung von Willi Herren aus

"Wir waren nie getrennt", erzählt Jasmin Herren, 43, in der zweiten Folge "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!". Bereits vor einigen Monaten ließ die Schlagersängerin die Bombe platzen, dass sie und ihr verstorbener Ehemann Willi Herren für die Presse gelogen hatten. Den genauen Grund erklärt sie nun: "Ich wollte einfach meine Ruhe haben. […] Dann ist zwar Polen offen, aber wir sind zusammen. Lass uns doch einfach abhauen!", sagte sie damals zu ihrem Mann. Sie habe die Idee gehabt, die Scheidung vorzutäuschen, damit auch sein Umfeld davon überzeugt ist und Jasmin nicht länger belästigt.

Jasmin Herren: „Ich wurde von mehreren Personen verprügelt“

Dies Belästigungen hatten zuvor ein so heftiges Ausmaß angenommen, dass sich Jasmin bedroht fühlte. Mehrmals musste sie die Polizei rufen, schließlich wurde sie von mehreren Personen verprügelt, erlebte nach eigenen Aussagen Körperverletzung und Freiheitsberaubung. "Es war so, dass ich unter einem Vorwand in eine Wohnung gelockt wurde. Ich hab das geglaubt und in dem Augenblick sind die Personen auf mich losgegangen und haben mich in der Wohnung quasi festgehalten, die Vorhänge zugezogen und auf mich eingeprügelt."

„Willi Herren war meine große Liebe“

Die genauen Gründe sind auch Jasmin unbekannt, sagt sie. Sie wisse zwar, wer ihr das angetan hat, könne aber diese Personen natürlich nicht nennen. "Es gab immer Menschen, die versucht haben, uns auseinander zu bringen oder uns nicht zuzulassen, weil ich angeblich Schuld war, dass Willi irgendwelche Substanzen nimmt", erzählt sie den anderen Kandidat:innen weiter und ergänzt im Interview: "Ich habe versucht, ihm da rauszuhelfen, auch aus diesem Kreislauf, immer wieder ausgenutzt zu werden. Er war meine große Liebe und es tut mir immer noch weh."

Verwendete Quellen: RTL, ProSieben "red.", instagram.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel