Die traurigen Schicksale der Dschungelcamp-Stars

Am Freitag startete die 15. Staffel des Dschungelcamps. Ein Blick zurück zeigt: Vielen Ex-Kandidaten aus „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ ist es nicht sehr gut ergangen.

Sie sind gestorben, abgestürzt oder stecken knietief in Schulden: Viele ehemalige „Dschungelcamp“-Kandidaten erlitten schwere Schicksalsschläge. Seit 2004 saßen 156 Kandidatinnen und Kandidaten am Lagerfeuer des TV-Dschungels, teilten Leid, zickten sich an und schlossen Bündnisse. Manche gingen vorzeitig, wie Helmut Berger und Rolf Zacher aus gesundheitlichen Gründen, Gunter Gabriel und Michael Wendler freiwillig. Andere brachen Rekorde: Larissa Marolt, die in der achten Staffel acht Mal hintereinander zur Dschungelprüfung musste und Gisele Oppermann, die diesen Bestwert in Staffel 13 mit neun Prüfungen überbot. 

Spätestens nach 14 Tagen Dschungel ist jedoch für jeden Promi Schluss. Bei einigen galt seitdem: weg vom Bildschirm, weg vom Fenster. Alkoholexzesse, Schulden, Depressionen, soziale Abgeschiedenheit. Promis wie Hanka Rackwitz, Naddel, Willi Herren oder Martin Kesici sorgten für reichlich Negativschlagzeilen. Einige tragische Schicksale kamen aus heiterem Himmel, andere waren selbst verschuldet. Wir geben einen Überblick, von Staffel 1 bis Staffel 14. 

Der Schlagerstar starb im Juli 2019 an Organversagen. Auch wenn er bereits Monate zuvor aufgrund eines Schwächeanfalls in ein Krankenhaus eingewiesen wurde, kam der Tod von Costa Cordalis überraschend und war für Familie und Fans ein Schock. Sein Sohn Lucas und dessen Ehefrau Daniela Katzenberger äußerten mehrfach bestürzt über die Nachricht. Ende 2019 berichtete Cordalis‘ Schwiegertochter zum Beispiel: „Ich hätte Sophia mehr Zeit mit ihrem Opa gewünscht …“ und meinte damit ihre Tochter, die ihren Großvater nicht mal vier Jahre lang erleben durfte. 

Costa Cordalis: Der Sänger war der erste Dschungelkönig Deutschlands. (Quelle: imago/Müller-Stauffenberg)

Daniel Küblböck 

Seit dem 9. September 2018 gilt der Sänger als verschollen. Gegen vier Uhr morgens soll er vor der Küste Neufundlands über Bord eines Kreuzfahrtschiffs gesprungen sein – mitten im Nordatlantik, etwa 180 Kilometer von der nächstgelegenen Küste entfernt. Bei einer Wassertemperatur von 10 Grad gelten die Überlebenschancen als gering, doch solange seine Leiche nicht geborgen wird, ranken sich Verschwörungstheorien um den schrillen Künstler. Auch wenn er inzwischen für tot erklärt wurde.

Kurz vor seiner Abreise soll sein Vater versucht haben, die Teilnahme an der Kreuzfahrt zu verhindern. Grund: Er habe eine plötzliche Wesensveränderung und psychische Probleme bei Daniel Küblböck festgestellt. Auf einem nicht verifizierten Instagram-Account wurden während der Fahrt Selfies veröffentlicht, auf dem sich Küblböck mutmaßlich in Frauenkleidern zeigte. 

Nadja Abd el Farrag

Die Ex von Dieter Bohlen erlebte nach dem Dschungelcamp 2004 eine Achterbahnfahrt in die Tiefen der C-Promitragödien. Leberzirrhose und wiederholter Alkoholmissbrauch, Schulden und Missmanagement – zwischenzeitlich verschwand Nadja Abd el Farrag von der Bildfläche und zog bei ihrer Mutter ein. In einem Interview gestand sie außerdem, dass sie sich immer eine Familie gewünscht habe, doch für Kinder sei es zu spät. 

Nadja Abd el Farrag: Die Bohlen-Ex nahm 2004 am Dschungelcamp teil. (Quelle: imago images)

Marion Pfaff, Betreiberin des Mallorca-Klubs „Krümels Stadl“, äußerte 2019 Bedenken: „Ich hoffe, sie kommt nicht unter die Räder. Ich mache mir Sorgen und habe Angst, dass sie abstürzen wird.“ Naddel wird künftig nicht mehr für 1.000 Euro pro Auftritt in dem Klub auftreten – eine der wenigen regelmäßigen Einkünfte für die Entertainerin. Ihre damalige Managerin wollte eine „seriöse“ Karriere mit Naddel anstreben, so die Begründung. Doch auch daraus wurde nichts. Die Bohlen-Ex hat sich inzwischen von ihrer Managerin getrennt und wohnt wieder in Hamburg. 

Willi Herren

Der tragische Tod des einstigen „Lindenstraße“-Stars beschäftigte Ermittlungsbehörden, Medien und Fans monatelang. Im April 2021 wurde der Schauspieler tot in seiner Kölner Wohnung aufgefunden. Die Staatsanwaltschaft schloss im Anschluss an die Obduktion Fremdverschulden aus. Der TV-Star wurde nur 45 Jahre alt.

Nach seiner Dschungelcamp-Teilnahme im Jahr 2004 machte er einige Negativ-Schlagzeilen. Zum Beispiel, als er an der Seite des Salafistenpredigers Pierre Vogel bei einer seiner Kundgebungen in Köln auftrat und ihn als „herzensguten Menschen“ lobte. Oder 2014: Als nach der Fußballweltmeisterschaft Kritik an einigen Nationalspielern aufkam, weil diese den Fangesang „So gehen die Gauchos“ performten, nahm Willi Herren das Lied mit Ikke Hüftgold und einem anderen Mallorca-Sänger als erweiterte Version neu auf.

Seine Teilnahme am „Sommerhaus der Stars“ im Sommer 2019 sorgte ebenfalls für Stirnrunzeln. Regelmäßig attackierte er Kollegen in der Realityshow, legte sich mit Michael Wendler und Laura Müller an und wetterte gegen Johannes Haller. Der schoss später zurück und bezeichnete Herren als „frisch aus der Entzugsklinik gekommenen trockenen Alkoholiker.“ Bei „Rosins Fettkampf“ erklärte Herren später, er habe nie ein Alkoholproblem gehabt, sondern war „nur“ Diazepam-abhängig – in Kombination mit Alkohol wäre dies in der Tat schon bei kleinen Mengen ein Himmelfahrtskommando.

Eike Immel

Er kam 2008 mit Schulden ins Dschungelcamp, wollte mit der Gage der finanziellen Schieflage entkommen, doch nach seinem Auszug brachen die negativen Berichte über ihn nicht ab. Im Jahr 2012 musste er sich dann vor dem Dortmunder Amtsgericht verantworten. Eike Immel wurde vorgeworfen, im Jahr 2007 in 78 Fällen Kokain zum Eigenbedarf gekauft und keinen Unterhalt für seine beiden Kinder gezahlt zu haben.

Eike Immel: Der ehemalige Fußballprofi wollte mit seiner Dschungelcamp-Teilnahme Schulden begleichen(Quelle: imago images / Pressefoto Baumann)

Zwar zahlte er letztlich „nur“ eine Geldstrafe von 400 Euro, doch seine Schulden schätzte Immel im Jahr 2018 noch auf 700.000 bis 800.000 Euro. Mit einer Tätigkeit in der Jugendarbeit des TSV Stadtallendorf versuche er, diese abzutragen.

Daniel Lopes

Schulden kennt auch der Ex-DSDS-Star nur zu gut. Im Jahr 2002 war er in der ersten Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ dabei, wurde am Ende Siebter. Zehn Jahre später landete er im RTL-Camp, um ein bisschen Geld einzuheimsen. Doch viel hat das nicht gebracht: Laut Informationen der „Bild“ soll sich sein Schuldenberg 2019 auf stattliche 250.000 Euro belaufen haben, 100.000 Euro davon schuldete er dem deutschen Finanzamt. Eigentlich wollte der Sänger 2020 mit Juliette Schoppmann, Zweitplatzierte der ersten DSDS-Staffel, ein Comeback in Deutschland geben, doch daraus wurde nichts: Da keiner seinen Flug von Brasilien nach Deutschland zahlen wollte, konnte er sich die Reise nicht leisten. Mittlerweile gilt Daniel Lopes als schuldenfrei.

Martin Kesici

Das Camp verließ er im Jahr 2012 freiwillig, und zwar als Erster. Dennoch tauchte der Musiker später immer wieder im Fernsehen auf, auch in Realityshows. ProSieben-Promiboxen, „Die große ProSieben Völkerball Meisterschaften“ und später „Adam sucht Eva – Promis im Paradies“ und „Get the F*ck out of my House“. Letzteres gab dem Musiker offenbar den Rest: Er ließ sich anschließend in eine Klinik einweisen.

Martin Kesici: Der Sänger war 2012 ein Teil der Show. (Quelle:imago/Future Image)

Seine Depressionen waren der Grund: „Ich habe nur noch rumgelegen, worunter auch meine Musik sehr gelitten hat. Es ging stetig bergab.“, so Martin Kesici im Interview mit RTL.

Georgina Fleur

Sie war eine dieser Kandidatinnen, die aufgrund ihrer „Bachelor“-Teilnahme ein Ticket für den Dschungel lösten. Sieben Mal in Folge musste sie dort in die Dschungelprüfung, sie galt als beliebtes Opfer der Zuschauer – und wurde nach der Show diesen Ruf auch nicht mehr los. Als Georgina Fleur im Juni 2013 auf Facebook und Twitter ein Foto postete, auf dem sie in der von Hochwasser geplagten Innenstadt von Heidelberg posierte, kassierte sie einen Shitstorm. Zu ihrem Bild schrieb Georgina: „Hochwasser in Heidelberg…. iiiiih, jetzt lil dinner und anschliessend fernsehen“. Ihr wurde mangelnder Respekt gegenüber den Betroffenen vorgeworfen. 

Anschließend war sie noch bei „Promi Big Brother“ 2013, bei „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“ im Jahr 2015 und 2020 im „Sommerhaus der Stars“ zu sehen – jeweils, weil sie nach eigener Aussage dringend Geld benötigte. 2021 machte sie dann Schlagzeilen mit ihrer Schwangerschaft und dem schmutzigen Rosenkrieg mit Kubilay Özdemir, dem Vater ihrer Tochter.

Walter Freiwald

Er erlag 2019 mit 65 Jahren seiner Krebserkrankung. Besonders tragisch: Wenige Tage zuvor machte Walter Freiwald seine Krankheit öffentlich und schrieb, er wolle nicht, dass „Unwahrheiten über meine Person“ verbreitet werden. Er sei „unheilbar krank geworden“, so Freiwald und weiter: „Der Krebs ist ein Arschloch und wird mich töten. Ich liebe meine Frau und meine Kinder.“

Walter Freiwald: Mit seinem Satz „der Krebs ist ein Arschloch“ hat er prägende Erinnerung für das Jahr 2019 geliefert(Quelle: imago images / Sven Simon)

Mit seiner Frau Annette war Freiwald für 33 Jahren verheiratet. Neben seiner Frau hinterließ der TV-Star nach seinem Tod seine zwei Söhne.

Gunter Gabriel

Im Jahr 2016 nahm Gunter Gabriel an „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ teil und musste schon nach fünf Tagen ausscheiden. Der Schlagersänger machte damals schon keinen sehr fitten Eindruck, er begründete seinen Austritt mit der einseitigen Ernährung und den Strapazen im Camp. Nur ein Jahr später starb er im Alter von 75 Jahren an den Folgen von Operationen eines dreifachen Bruchs des ersten Halswirbels. Den Bruch zog er sich elf Tage zuvor – an seinem 75. Geburtstag – in Herford bei einem Treppensturz zu.

Hanka Rackwitz

Was für eine durchgeknallte Persönlichkeit, dachten viele Zuschauer, als sie Hanka Rackwitz 2017 im Dschungel erlebten. Doch die Immobilienmaklerin hatte bereits ein Jahr zuvor in aller Offenheit ihre Angst- und Zwangsstörungen öffentlich gemacht – womöglich damals schon ein Grund, weswegen sie von den Zuschauern lange in der Show gehalten wurde.

Hanka Rackwitz: In „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ sorgte sie 2017 für viel Wirbel (Quelle: imago images / STAR-MEDIA)

Doch so richtig kam Rackwitz nicht über den Ruf der gestörten Trash-TV-Teilnehmerin hinaus. Ein Grund für ihre wenigen sozialen Kontakte? „Mein allergrößtes Problem sind wirklich die sozialen Kontakte, dass ich eben sehr allein bin“, äußerte sie 2017 in einem Interview mit dem „Stern“. „Ich bin jetzt fast ein bisschen hoffnungslos, weil ich die Lösung dieser Aufgabe nicht sehe.“

Jens Büchner

Der Tod des TV-Auswanderers kam überraschend. Mit nur 49 Jahren starb er am 17. November 2018 an den Folgen von Lungenkrebs und hinterließ acht Kinder. Im Fernsehen galt Jens Büchner als Sympathieträger, sowohl bei „Goodbye Deutschland“ und „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“, aber auch bei „Das Sommerhaus der Stars – Kampf der Promipaare“, als er mit seiner Ehefrau Daniela antrat, sammelte er beim Publikum Kredit. Daniela Büchner trat schließlich in seine Fußstapfen und ging ebenfalls ins Dschungelcamp, im Jahr 2020. 

Die Witwe brauchte dringend Geld, seit dem Tod ihres Mannes sprach sie mehrmals über finanzielle Engpässe. So gab es im Februar 2019 eine Benefizveranstaltung, bei der Geld für Büchners Kinder gesammelt wurde. Schlagerstars wie Jürgen Drews, Mickie Krause und Mia Julia wirkten mit. 2021 tauchte sie dann erneut im Trash-TV auf: Danni war Teil der jüngsten „Promi Big Brother“-Staffel.

Sandra Kiriasis

Im Jahr 2019 sprach Sandra Kiriasis im Camp über ein tragisches Schicksal: Sie erlitt 2015 eine Fehlgeburt. „Mein Ex wollte keine Kinder und 2015 habe ich eins verloren. Für ihn war das eher ein Freudentag“, meinte die Dschungelcamperin damals und brach in Tränen aus. Für die Sportlerin waren Kinder immer ein großer Wunsch, doch inzwischen hat sie den Traum im Prinzip aufgegeben: „Natürlich hätte ich auch jetzt gerne noch ein Kind, aber mir ist bewusst, dass ich in meinem Alter dazu vielleicht auch gar nicht mehr in der Lage bin.“

Sandra Kiriasis: Hier bei einer Golfsportveranstaltung in Mühlberg(Quelle: imago images / Karina Hessland)

  • Lage, Abbrecher und Könige: Angeberwissen zum Dschungelcamp
  • Wissen zur Show: Quiz – Kennen Sie diese 15 Fakten über das Dschungelcamp?
  • Von Pornosucht bis Hitlergruß: Die größten Skandale aus 17 Jahren Dschungel

Bei den Dreharbeiten zur ProSieben-Sport-Show „Renn zur Million“ hatte sie zudem einen schweren Unfall. An einer Station mit drehender Walze rutschte Sandra Kiriasis ab, fiel drei Meter in die Tiefe – und krachte mit dem Knie an den Kopf. Sofort waren Sanitäter vor Ort, wenige Sekunden nach ihrem Sturz wurde Kiriasis medizinisch versorgt. Die 44-Jährige kam in eine Klinik und musste aus dem Wettbewerb genommen werden. „Das hatte ich noch nie – über 20 Jahre Leistungssport, aber so etwas hatte ich noch nicht.“ Doch Glück im Unglück: Kiriasis erlitt keine schwereren Verletzungen. 

Und was erwartet uns dieses Jahr? Wer wird den amtierende Dschungelkönig Prince Damien 2022 beerben könnte? Am 21. Januar startet die 15. Staffel der RTL-Show. Moderiert wird die Sendung wieder von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel