"Clutch, dat kenn isch" – Horst Lichter hält Designer-Tasche für ein Brillenetui

Handtaschen hat er schon viele gesehen, doch so eine noch nie: “Bares für Rares”-Moderator Horst Lichter staunt über eine Clutch von Yves Saint Laurent. Das edle Stück macht auch auf Walter “Waldi” Lehnertz Eindruck. Der überbietet sogar den Schätzpreis.

“Bares für Rares”-Expertin Wendela und Moderator Horst Lichter sprechen mit Verkäuferin Astrid Jörg über die ungewöhnliche Designerhandtasche.

“Ein interessantes Objekt. Was es auch immer sein mag.” “Bares für Rares”-Moderator Horst Lichter rätselt über das Stück, das Astrid Jörg und Louisa Schrader in der Sendung verkaufen möchten. Oma und Enkelin kommen mit einer vergoldeten Handtasche, die Lichter zunächst für ein Brillenetui hält, in die ZDF-Trödelshow. Doch beim Stichwort Clutch fällt der Groschen.

“Das ist eine Handtasche, die unter dem Arm getragen wird”, sagt Lichter. Expertin Wendela Horz gibt ihm Recht. Doch das edle Teil vom Designer Yves Saint Laurent sei in der Hand getragen worden. “Ich habe die Tasche 1981 von einer Schauspielerin als Dankeschön für meine Hilfe geschenkt bekommen”, sagt Verkäuferin Jörg. Näheres weiß sie über die Clutch nicht, doch die “Bares für Rares”-Expertin kann helfen.

“Bares für Rares”-Expertin entdeckt den Originalpreis

“Yves Saint Laurent liebte vergoldete, glatte Flächen”, sagt Horz. In diesem Fall sei es leider kein vergoldetes Silber, sondern vergoldetes Messing. Der Knopf der kleinen Tasche sei aus einem synthetischen Smaragd gefertigt. “Diese Tasche wurde Anfang der 1980er Jahre hergestellt.” Da sie die Nummer 179 trage, sei sie einer der ersten Modelle gewesen, klärt Horz auf. Der Originalpreis sei 1550 D-Mark gewesen. Sogar das Etikett klebt noch auf der Originalverpackung, Doch was ist das Designer-Stück heute noch wert?

“Ich hätte gerne 500 Euro dafür”, sagt Verkäuferin Jörg aus Bad Pyrmont. Doch damit ist Horz nicht ganz einverstanden. Auf der Rückseite seien starke Abnutzungen zu sehen. “Da schimmert schon das Messing heraus.” Aus diesem Grund liege ihr Schätzpreis bei 400 Euro. Damit ist Jörg einverstanden und will ihr Glück im Händlerraum versuchen.

Bietergefecht zwischen Waldi und Fabian Kahl

“Fang ich mal mit 80 Euro an für die Büchse”, beginnt Walter “Waldi” Lehnertz sein erstes Gebot. “So teuer wird das Ding ja nicht sein”, feixt der Händler. Doch auch er kennt den wahren Wert der Designer-Handtasche und erhöht sofort auf 300 Euro. Auch Esther Ollick und Fabian Kahl bieten mit, doch Waldi bleibt hartnäckig. “Da kriegst du sie erst recht nicht”, sagt er zu Kahl und erhöht auf 380 Euro. Es kommt zum Bietergefecht. Erst bei 500 Euro steigt Kahl aus.

Waldi scheint die Tasche sehr gut zu gefallen. Er legt sogar noch 20 Euro für den Originalkarton obendrauf. “Ich freue mich schon auf die Fotos von dir in Krekel mit der Handtasche unterm Arm”, macht sich Daniel Meyer über Lehnertz lustig. Der will das gute Stück allerdings verschenken. “Die kriegt die Waltraud von mir.”

Lesen Sie auch:

  • Sympathische Kandidatin – warum die “Bares für Rares”-Händler sie mögen
  • “Eiche massiv” – um diesen unscheinbaren Holzkasten liefern sich die Händler ein Bietergefecht
  • “Sensation” – Spielzeug entpuppt sich als wertvolles Exponat

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel