Zu queer: Demi Lovato will keine Männer mehr daten!

Zu queer: Demi Lovato will keine Männer mehr daten!

Demi Lovato setzt sich mit ihrer sexuellen Orientierung auseinander

„Ich hatte was mit einer Frau und dachte mir ‘das gefällt mir viel besser.’ Es hat sich viel besser angefühlt, richtig angefühlt.“ Von dieser Erfahrung erzählt Demi Lovato ganz offen in einem Interview gegenüber „Glamour“ (28). Die lange dunkle Mähne ist inzwischen einem pinken Pixie-Cut gewichen und Demi in ihrem Leben an einem neuen Punkt angekommen: „Mit dem zunehmenden Alter bemerke ich, wie queer ich wirklich bin.“

2018 starb sie fast an einer Überdosis, nun verarbeitet sie die dunklen Zeiten aus der Vergangenheit mit einer Dokumentation. Die bewirbt Demi aktuell in der „Glamour“ und hat sich für das Gespräch auf selbstbewussten Fotos ablichten lassen.

Demi Lovato: "Ich will meinen Mund da einfach nicht hintun"

Zielsicher blickt die Sängerin in die Kamera, ein wenig so, als hätte sie sich dieses Mal wirklich selbst gefunden. Dazu gehört auch ein neues Verständnis für die eigene sexuelle Orientierung: „Ich habe mit manchen Männern abgehangen, bei denen es mir in den Eingeweiden gezogen hat, als es zu sexuellen oder intimen Momenten kam. Ich dachte mir so ‘Ich will meinen Mund da einfach nicht hintun.’“ Stattdessen hat sich Demis sexuelles Interesse gegenüber Frauen verstärkt. Über Ex-Freunde sagt sie: „Ich merkte einfach, dass ich die Freundschaften zu diesen Leuten besser fand als die Romanze und ich wollte keine Romanze mit jemandem vom anderen Geschlecht haben.”

Neue Dokumentation: Nun spricht Demi Lovato offen über ihre Überdosis

Demi Lovato spricht erstmals über ihre Überdosis

Was Demi Lovato aus ihrer Beziehung zu Max Ehrich gelernt hat

Auch ihre Beziehung zu Max Ehrich hat Demi bei der sexuellen Identitätsfindung geholfen. Als die Verlobung zwischen ihr und Max platze, spürte Demi eine regelrechte “Erleichterung”. Inzwischen fühle sie sich zu queer, um einen Cis-Mann zu daten.

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel