Wegen Kaiserschnitt: Anna Heiser wendet sich an ihre Kritiker

Wegen Kaiserschnitt: Anna Heiser wendet sich an ihre Kritiker

"Kein Wettbewerb"

Anna Heiser (32) hat in den sozialen Medien immer wieder mit fiesen Kommentaren zu kämpfen. Vor allem beim Thema natürliche Geburt scheiden sich die Geister in ihren Instagram-Kommentaren. Häufig wird die „Bauer sucht Frau“-Bekanntheit für ihre Kaiserschnitt-Geburten kritisiert. Jetzt äußert sich Heiser bei Instagram zu den Anfeindungen. „Ja, ich hatte zweimal einen Kaiserschnitt. Ja, ich bin ‚trotzdem‘ eine gute Mama“, schreibt sie zu einem Foto, auf dem ihre Kaiserschnittnarbe deutlich zu erkennen ist.

Als Mutter, die zwei Kaiserschnitte hinter sich hat, werde Heiser oft mit anderen Meinungen konfrontiert. „Du hast es dir leicht gemacht!“ oder „Das war doch keine richtige Geburt!“ seien Aussagen, die sie immer wieder zu hören bekomme. Da sie keine „natürliche Geburt“ erlebt habe, würde Heiser nicht wissen, „was Schmerzen sind“. Die 32-Jährige sei „nicht froh darüber, keine Naturgeburt gehabt zu haben“, lässt sie ihre Kritiker nun wissen. Dennoch sei die gebürtige Polin „sehr froh darüber“, dass ihre Kinder per Kaiserschnitt gesund zur Welt kamen.

„Die Geburt sollte zu keinem heimlichen Wettbewerb unter Müttern werden – es geht ja nicht darum, wer es schlimmer oder einfacher hatte“, betont Heiser. Was zähle, sei, wie sehr „wir unsere Kinder lieben“.

2017 lernte Anna Heiser bei „Bauer sucht Frau“ den Landwirt Gerald Heiser (32) kennen. Ein Jahr später heiratete das Paar. 2021 kam ihr gemeinsamer Sohn Leon zur Welt. Ihre Tochter Alina Marikka kam im November 2022 zur Welt. Gemeinsam lebt die kleine Familie in Namibia.

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel