Was wurde aus den Affären von Donald Trump?

Stormy Daniels und Karen McDougal sollen nach ihren Affären mit Donald Trump Schweigegeld erhalten haben, um den Ex-Präsidenten nicht in Bedrängnis zu bringen. Was wurde aus diesen Frauen?

Immer wieder kocht ein Thema hoch: Wie steht es um die Liebe zwischen Melania und Donald Trump? Hält die Beziehung auch nach dem Ablauf der Präsidentschaft? Und: Ist der 74-Jährige seiner Frau treu? Zwischen 2006 und 2007, zu einer Zeit, in der Melania schon längst die Frau an der Seite Donald Trumps war, soll das Ex-Playmate Karen McDougal eine Affäre mit dem Immobilienmogul gehabt haben. Doch zu Details schweigt die heute 49-Jährige beharrlich – auch nach dessen Amtszeit. Warum ist das so?

Grund dafür ist eine Methode, die Amerikaner “catch and kill” nennen. Ein enger Freund Donald Trumps, David Pecker, hatte Karen McDougals Enthüllungen über die Affäre für 150.000 US-Dollar gekauft – und Exklusivrechte vereinbart. Das von Pecker geführte Klatschblatt “National Enquirer” brachte die Geschichte aber nie: eingefangen und begraben. Dennoch sickerte sie durch. Im Jahr 2016 veröffentlichte das “Wall Street Journal” kurz vor der Präsidentschaftswahl den Skandal, zwei Jahre später schoss der US-Journalist Ronan Farrow in “The New Yorker” Auszüge aus Karen McDougals Memoiren hinterher: Die Affäre zwischen Trump und ihr war spätestens damit ein offenes Geheimnis.

Haben Trumps Affären Schweigegeld erhalten?

Nicht der einzige Seitensprung, der den Ehemann von Melania Trump – 2005 heiratete das Paar, 2006 brachte sie den gemeinsamen Sohn Barron zur Welt – seit Jahren als notorischen Fremdgeher dastehen lässt. Die wohl aufsehenerregendste Affäre schlug 2016 Wellen. Die ehemalige Pornodarstellerin Stormy Daniels hatte ein Schweigegeld von 130.000 US-Dollar erhalten, um ihr Techtelmechtel mit Trump aus dem Jahr 2006 geheim zu halten. So berichtete es das “Wall Street Journal” und wie sich später herausstellte, geriet dadurch nicht Trump, sondern sein damaliger Anwalt Anwalt Michael Cohen in Bedrängnis. Denn die Zahlung hätte als Wahlkampfzuwendung offengelegt werden müssen, weil Cohen damit die Präsidentschaftskampagne seines Mandanten schützte. Diese Verfehlung gab Cohen später vor Gericht zu, nannte den Namen seines Auftraggebers jedoch nicht. Trump blieb verschont.

Eine Schweigespirale um Donald Trump, die bis heute Bestand hat? Auffällig zurückgezogen agieren sowohl Karen McDougal als auch Stormy Daniels seit den Skandal-Enthüllungen um ihre angeblichen Affären mit dem Ex-Präsidenten. In den klassischen Medien spielen die Frauen keine Rolle mehr, die Spurensuche in den sozialen Medien ist hingegen erfolgreich.

McDougal ist auf ihrem Instagram-Account, auf dem ihr knapp 30.000 Menschen folgen, durchaus aktiv. Sie zeigt dort Kalendersprüche, Fotos mit ihrem Hund und Videos mit lokalen TV-Moderatoren, bei denen sie hin und wieder zu Gast ist. Zuletzt sprach sie Anfang Februar mit Todd Crandell über ihr Leben als Ex-Playmate und ihre schwere Kindheit. Ihre Eltern hätten sie wenig unterstützt und später kaum Verständnis für ihre Karriere aufgebracht. Heute gibt sie Fitnesstipps, setzt sich für Frauen ein, die Probleme mit ihren Brustimplantaten haben und tritt vor allem als bibelfeste Christin in Erscheinung. Das Model betreibt eine eigene Website und wird am 23. März 50 Jahre alt.

Stormy Daniels wirbt für ihren “OnlyFans”-Account

Auch die Ex-Pornodarstellerin Stormy Daniels zeigt sich regelmäßig ihren rund 310.000 Fans auf Instagram. Seit sie im Zuge des US-Wahlkampfs 2016 Schweigegeld bekommen haben soll, hat sie sich zwar gegen Trump zur Wehr gesetzt, aber nicht erfolgreich. Seitdem wurde es ruhig um sie. 2018 reichte sie eine Klage gegen die mit Trump geschlossene Vertraulichkeitsvereinbarung ein – doch die wurde abgewiesen. Zuletzt trat Daniels mit einer “spooky babes”-Show in Erscheinung, bei der sie paranormalen Aktivitäten auf die Spur gehen will.

Außerdem wirbt der Erotikstar für Cannabisprodukte und verdingt sich mit einem Profil auf der freizügigen Social-Media-Plattform “OnlyFans”. Regie bei Pornofilmen führte sie zuletzt im Jahr 2016. Zwei Jahre später tourte sie im Rahmen der “Make America Horny Again”-Tour durch amerikanische Stripclubs. Daniels wird am 17. März 42 Jahre alt. Sie hat eine zehnjährige Tochter. 

  • First Ladys im Vergleich: Das Model, die Lehrerin und der amerikanische Traum
  • “Worst First Lady”-Karikatur: Spott über Melania Trump sorgt für Wut
  • Ihre denkwürdigsten Auftritte: Melanias Trumps aufsehenerregendsten Auftritte

Der Satz von Karen McDougal scheint zur leeren Phrase zu mutieren: “Wenn ich etwas zu sagen habe, dann sage ich es.” Oder die Frauen, denen eine Affäre mit Donald Trump nachgesagt wird und die dies öffentlich selbst bekräftigten, haben momentan tatsächlich nichts zu sagen. Jedenfalls hat das Ende der Präsidentschaft Donald Trumps nichts an der Kommunikation von Stormy Daniels und Karen McDougal geändert. Im Gegenteil: Die Frauen verschwinden mehr und mehr aus dem kollektiven Gedächtnis.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel