Vater starb wegen Fehldiagnose an Krebs

13 Jahre ist es nun her, dass der Vater von Jochen Schropp, 42, an Krebs verstarb. 13 Jahre, in denen sich das TV-Gesicht immer wieder fragen muss, ob sein Vater wohl heute noch leben könnte, hätten ihm die Ärzte damals früher die richtige Diagnose gestellt.

Jochen Schropps Vater erhielt Fehldiagnose

Als der Vater von Jochen Schropp damals wegen akuter Schmerzen im Genitaltrakt zum Arzt ging, hieß es zunächst, er habe einen Blasenstein, erzählt Jochen Schropp im Gespräch mit "Bunte". Daraufhin wurde er behandelt – wie sich im Nachhinein herausstellte, unterlief den Medizinern damals allerdings ein folgenschwerer Fehler. Die Schmerzen hielten an, die Therapie fruchtete nicht. Sie kamen nämlich nicht von einem Blasenstein, vielmehr konnte bei einer weiteren Untersuchung festgestellt werden, dass Dieter Schropp an Harnleiterkrebs litt. Das Tragische: Der Krebs hatte bereits gestreut und andere Teile des Körpers befallen. Eine Chance auf Heilung gab es nicht – vielleicht auch, weil die Krankheit zu spät entdeckt wurde. 

https://www.instagram.com/p/CKzxArCrB1v/
https://www.instagram.com/p/CKzxArCrB1v/
https://www.instagram.com/p/CKzxArCrB1v/

Moderator kämpft für Vorsorge

Drei Jahre kämpfte Dieter Schropp gegen die Erkrankung an, machte Chemotherapie und Bestrahlungen, bis sein Körper aufgab. Der Vater von Jochen Schropp wurde nur 59 Jahre alt. 

Doch nicht nur sein Vater, auch sein Großvater verstarb an Krebs. Für den Moderator ist es daher eine Herzensangelegenheit, auf die Möglichkeiten der Vorsorge hinzuweisen. Bei "Showtime of my Life – Stars gegen den Krebs" ließ er am 2. Februar die Hüllen fallen, um Menschen darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig es ist, regelmäßig zur Krebsvorsorge zu gehen. Denn nur, wenn die Krankheit früh erkannt wird, gibt es eine Chance auf Heilung. Das weiß Jochen Schropp nur zu genau. "Ich finde es super wichtig, dass man darüber spricht, wenn wir hiermit Leute aufrütteln können und sie vielleicht zum Arzt gehen, dann ist das doch wirklich was Gutes. Ich freue mich aufs Ausziehen", hatte der 42-Jährige im Vorfeld der VOX-Sendung erklärt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel