Vanessa Bryants von eigener Mutter auf finanzielle Unterstützung verklagt

Vanessa Bryants von eigener Mutter auf finanzielle Unterstützung verklagt

Vanessa Bryant soll angebliche Arbeit ihrer Mutter nicht bezahlt haben

Als ob es nicht schon schmerzhaft genug wäre, seinen Ehemann und gleichzeitig besten Freund zu verlieren, wird sie nun auch noch von ihrer eigenen Mutter verklagt! Die Rede ist von Vanessa Bryant (38), der Witwe des bei einem tragischen Hubschrauberabsturz verstorbenen Basketball-Profis Kobe Bryant (†41). Ihre Mama Sofia Laine (68) leitet rechtliche Schritte gegen sie ein, weil sie behauptet, jahrelang als Assistentin und Kindermädchen für die Bryant-Familie gearbeitet zu haben – unbezahlt!

Kobe soll seiner Schwiegermutter versprochen haben, sich um sie zu kümmern

Vanessa Bryants Verhältnis zu ihrer Mutter stand bereits vor dem Rechtsstreit auf einem wackeligen Fundament. Ein Zustand, der durch einen Gerichtsprozess nun noch mehr ins Wanken gerät. Wie „Hollywood Life“ berichtet liegen dem kalifornischen Gericht Unterlagen vor, in denen die 68-Jährige ihre Tochter auf finanzielle Unterstützung verklagt und dies mit ihrer „langjährigen, unbezahlten Arbeit“ begründet. In der 48-seitigen Klage behauptet Sofia Laine, dass der NBA-Star vor seinem Tod, der bei einer herzzerreißenden Abschiedszeremonie beweint wurde, “versprochen hatte, sich um seine Schwiegermutter für den Rest ihres Lebens zu kümmern.”

Vanessa hat inzwischen auf die Klage ihrer Mutter reagiert und ein ausführliches Statement über ihren Pressesprecher veröffentlichen lassen. Darin kritisiert sie: „Diese Klage ist unseriös, schändlich und unvorstellbar verletzend. Mein Mann hat meiner Mutter nie etwas versprochen und er wäre so enttäuscht über ihr Verhalten und ihren Mangel an Empathie.”

Stars weinen um den verstorbenen NBA-Star

Vanessa Bryant dementiert die Behauptungen ihrer Mutter

Eine Behauptung, der die Anwälte von Sofia Laine unmissverständlich widersprechen, wie aus den Gerichtsdokumenten hervorgeht: „Leider haben die Versprechen von Kobe Bryant nicht das Licht der Welt erblickt, da er verstorben ist. Vanessa Bryant hat jeden Schritt unternommen, den sie tun konnte, um alle Versprechen von Kobe Bryant an [Laine] für ungültig zu erklären.”

Doch laut Vanessa lügt ihre Mutter nicht nur über das vermeintliche Versprechen, sondern auch über ihre angebliche Arbeit im Dienste der Bryants. Demnach behauptet Vanessa, dass ihre Mutter „weder ihre oder Kobes persönliche Assistentin war, noch war sie ein Kindermädchen” für die Töchter des Paares: Natalia (17), Bianka (3), die 18 Monate alte Capri und Gianna “Gigi” Bryant (†13), die neben ihrem Vater bei dem erwähnten Hubschrauberabsturz Ende Januar in Südkalifornien ums Leben gekommen ist.

Jay-Z: Das war sein letztes Gespräch mit Kobe Bryant

Vanessa zieht schmerzliche Bilanz

“Meine Mutter versucht weiterhin, Wege zu finden, um einen finanziellen Gewinn aus unserer Familie zu schlagen”, sagt Vanessa. Trotz der schweren Vorwürfe ihrer Mama behauptet Vanessa in ihrem Statement, dass sie sie lange finanziell unterstützt habe. „Anfang des Jahres suchte ich nach einem neuen Zuhause für sie und eine Woche später ging sie ins Fernsehen und gab ein Interview, in dem sie unsere Familie verunglimpfte und falsche Anschuldigungen machte, während sie mietfrei in einem bewachten Apartmentkomplex lebte”, erklärt Vanessa. „Selbst nach diesem Verrat war ich bereit, meine Mutter bis an ihr Lebensende monatlich zu unterstützen und das war nicht gut genug“, zieht sie eine schmerzliche Bilanz.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel