Trauer um Meat Loaf (†): So oft entkam er nur knapp dem Tod

Mit dieser Nachricht hat wohl niemand gerechnet: Gerade erst wurde bekannt, dass Meat Loaf (✝74) überraschend verstorben ist. Die Rock-Legende starb im Alter von 74 Jahren, wie die Familie in einem Statement bestätigte. Zur Todesursache ist bislang noch nichts bekannt. Doch der „I’d Do Anything for Love“-Interpret ist dem Tod zuvor offenbar schon einige Male von der Schippe gesprungen: In Interviews behauptete Meat Loaf zumindest mehrfach, schon mehrere Nahtoderfahrungen überlebt zu haben.

Ein Autounfall:
Im Laufe seiner Karriere sprach der gebürtige Texaner immer wieder von erschreckenden Nahtoderlebnissen. Unter anderem soll er mal in einen schweren Autounfall verwickelt gewesen sein. Der Fahrer des Wagens soll dabei die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben und von der Straße abgekommen sein. Seither habe Meat Loaf – der damals auf der Rückbank saß – sich geweigert, hinten im Auto zu sitzen.

Eine Stoßkugel traf ihn am Kopf:
In einer weiteren Anekdote des Rockstars wurde er während seiner Zeit in der High School aus 20 Meter Entfernung von einer etwa fünf Kilo schweren Stoßkugel am Kopf getroffen. Wie er 2018 in einem Interview mit dem Rolling Stone behauptete, erlangte er sein Gesangstalent angeblich erst nach diesem heftigen Unfall. Zuvor habe er nicht einen Ton halten können – inwieweit man diesen Teil der Geschichte glaubt, bleibt aber wohl jedem selbst überlassen.

18 Gehirnerschütterungen:
Doch der Unfall beim Kugelstoßen war wohl nicht die letzte Kopfverletzung, die sich Michael Lee Aday, wie Meat Loaf mit bürgerlichem Namen hieß, zuzog. In einem BBC-Interview erzählte er 2016: „Ich hatte 18 Gehirnerschütterungen und ich bin drei Stockwerke tief von einem Balkon gefallen.“

Zusammenbrüche auf der Bühne:
Sowohl bei einem Konzert im Jahr 2003 als auch 13 Jahre später bei einem Auftritt in Edmonton jagte Meat Loaf seinen Fans einen ziemlichen Schreck ein, als er auf der Bühne zusammenbrach. Nach dem Vorfall im Jahr 2003 wurde bei Meat Loaf das Wolff-Parkinson-White-Syndrom, eine Herz-Rhythmus-Störung, diagnostiziert. Bei dem zweiten Zusammenbruch hieß es später auf seiner Facebook-Seite, er habe an extremer Dehydrierung gelitten.

Vom Vater mit einem Fleischermesser angegriffen:
Das ist die wohl die erschreckendste Geschichte rund um den Ausnahmesänger. Nachdem seine Mutter 1967 verstorben war, soll Meat Loafs Vater – der offenbar mit einem schweren Alkoholproblem zu kämpfen hatte – versucht haben, ihn mit einem Fleischermesser umzubringen. In einem Interview erzählte Meat Loaf: „Ich bin in mein Schlafzimmer gegangen und mein Vater griff mich mit einem Fleischermesser an. Es war wie in einem Film. Ich bin vom Bett runtergerollt und das Fleischermesser traf genau in die Mitte des Bettes.“


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel