Trans-Ikone Sophie Xeon (†34) stirbt bei Kletterunfall in Athen

Trans-Ikone Sophie Xeon (†34) stirbt bei Kletterunfall in Athen

Sophie Xeon stirbt mit nur 34 Jahren

Die schottische Musikproduzentin Sophie Xeon (†34) ist bei einem Kletterunfall ums Leben gekommen. Das teilte das Plattenlabel Transgressive am Samstag auf seiner Webseite mit.

Am Samstag während eines Kletterausflugs

„Sie war getreu ihrer Spiritualität in die Höhe geklettert, um den Vollmond zu sehen, und rutschte versehentlich aus und fiel“, hieß es auf der Webseite. Dem „Guardian“ zufolge spielte sich das Unglück in den frühen Morgenstunden des Samstags in Athen ab, wo die 34 Jahre alte Künstlerin lebte.

Die meist nur als Sophie bekannte Musikproduzentin war für ihren intensiven Elektro-Pop-Kreationen bekannt. Für ihr 2018 erschienenes Album „Oil of Every Pearl’s Un-Insides“ war sie für den Grammy-Award nominiert worden. Sophies Management würdigte sie dem „Guardian“ zufolge als „Pionierin eines neuen Klangs“ und als „eine der einflussreichsten Künstlerinnen des vergangenen Jahrzehnts“.

"Ikone der Befreiung"

Gegenüber „Metro“ betonte das Team hinter Sophie, sie sei eine „Ikone der Befreiung“ gewesen, die von ihren Fans nicht nur für ihre Songs, sondern auch für ihre Offenheit hinsichtlich ihrer Sexualität gefeiert wurde. Die Sängerin stand öffentlich zu ihrer Transgender-Identität.

In einem Interview von 2018 sprach die Transfrau gegenüber „Paper“: „Es bedeutet, dass es keine Erwartung mehr gibt, die auf dem Körper basiert, in den man hineingeboren wurde, oder wie sich das Leben entwickeln und wie es enden sollte.“

dpa / RTL.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel