Tim Mälzer wünscht sich ein Jahr Auszeit

Einfach mal weg und die Sorgen vergessen: Mitten in der Corona-Pandemie denkt Tim Mälzer an eine Auszeit. Der Fernsehkoch will Hamburg für eine Zeit verlassen und die Welt bereisen.

Üblicherweise probiere er auf seinen Reisen viel Essen – oft mit dem Hintergedanken, das bei seinen Kreationen mit einbringen zu können. “Ich bin leider ein sehr kreativer Mensch.” Sobald ihn irgendwas begeistere, ergebe eine Idee die andere. “Eigentlich wünsche ich mir mal ein Jahr geistigen Stillstand und einfach nur Genuss.”

“Das wäre ein Drama”

Tim Mälzer hat insgesamt vier Restaurants. In seinen zwei Hamburger Restaurants – “Bullerei” und “Die gute Botschaft” – beschäftigt er rund 100 Mitarbeiter, die auch trotz Corona-Krise und Lockdown weiterhin bei ihm angestellt sind. Bereits Ende des Jahres hatte er erzählt, dass er von der Pandemie “extrem betroffen” sei.

“Deshalb ist es umso wichtiger, jetzt auf die Gastronomen zu gucken, die wirklich am Rande der Existenz stehen, weil dort leuchten die Alarmlampen mehr als auf Rot”, sagte der 50-Jährige im Dezember bei “RTL Aktuell – Spezial”. Es werde eine “extreme, sehr zeitversetzte Insolvenzwelle innerhalb der deutschen Gastronomie” befürchtet. “Das wäre ein Drama!” Sechs Wochen später sind die Restaurants noch immer geschlossen.

  • Trick soll Alltag erleichtern: Tim Mälzer gibt Tipps in Zeiten von Corona
  • Im Kampf gegen Covid-19: Elton John ruft mit Videoclip zur Corona-Impfung auf
  • “Empörung und Wut”: Katarina Witt prangert Corona-Lockdown an

Als Fernsehkoch habe er jedoch weitere Einkommensquellen und werde schon durch die Krise kommen, sagte er. Tim Mälzer ist unter anderem in “Kitchen Impossible” auf Vox zu sehen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel