Star-Bäcker Julius Brantner findet keine Backstube

München – Der Immobilienmarkt in München – leider eine Katastrophe. Das wissen nicht nur alle, die gerade eine bezahlbare Zwei-Zimmer-Altbauwohnung suchen, sondern diese Erfahrung muss momentan auch Julius Brantner (29) machen.

Der Bio-Bäcker ist ein Star in München

Der Bio-Bäcker hat sich in zwei Jahren in München zu einem richtigen Popstar entwickelt: ewige Schlangen vor den zwei Läden in der Adalbertstraße und dem Pop-up-Store in der Pestalozzistraße, prominente Fans (von Kino-Liebling Elyas M’Barek bis Sterne-Koch Hans Haas), angesagte Sterne-Lokale als Abnehmer (Tian, Mural) und Tausende Fans auf Instagram.

Die Bäckerei in der Maxvorstadt wird 2022 abgerissen

Doch so schön und schmeichelhaft der Hype um seine Person und sein Handwerk ist, sein größtes Problem löst das Shooting-Star-Dasein aktuell nicht. Und das heißt: eine neue Backstube finden.

Denn die Bäckerei in der Maxvorstadt, wo alles für den gebürtigen Schwarzwälder mit Bio-Mehl und drei Mitarbeitern angefangen hat, wird Anfang 2022 abgerissen.

“Für eine Vermittlung gibt’s ein Jahr kostenlos Brot”

Mittlerweile hat der Bäcker 20 Mitarbeiter und sucht eine neue Backstube – 300 Quadratmeter groß, gerne in Schwabing, der Maxvorstadt oder dem Glockenbachviertel und möglichst gläsern, damit ihm die Kunden weiter zuschauen können.

Lesen Sie auch

5.000 Euro pro Quadratmeter in München? Ein Traum!

Julius Brantner zur AZ: “Ich bin seit sechs Monaten intensiv auf der Suche. Mehrere Makler suchen parallel für mich, dazu haben wir einen Social-Media-Ausruf gemacht. Für eine Vermittlung gibt’s ein Jahr kostenlos Brot. Leider war alles erfolglos.”

Warum wollen alle Brot, aber niemand den Bäcker?

Brantner: “Anfangs sind alle Vermieter begeistert, weil wir systemrelevant sind. Dann bekommen sie Angst, dass es bei uns zu laut sein könnte. Wir fangen um ein Uhr nachts an zu arbeiten. Aber wir sind keine Disco. Wir machen alles per Hand, das ist wirklich leise. Wir haben nur eine Teigmaschine und einen Backofen, natürlich investieren wir trotzdem in eine Lärmdämmung.”

Der Ansturm schreckt Vermieter ab

60 Immobilien-Termine sind bisher gescheitert. Auch würde der Ansturm Vermieter abschrecken. Hierzu meint der Bäcker: “Die Menschen, die bei uns anstehen, verhalten sich komplett anders als die Menschen, die vor einem Club warten. Alle sind ruhig und nüchtern, niemand schreit herum.”

Lesen Sie auch

München fehlt der Platz für Neubauten

Julius Brantner hofft nun auf ein Wunder. Für sich, seine Mitarbeiter und die Münchner, die so gerne sein Brot essen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel