So ging's für Manuel nach "Hochzeit auf ersten Blick" weiter

Für Manuel und Annika gab es ein Happy End. Heute Abend geht eine neue Staffel von Hochzeit auf den ersten Blick an den Start und die nächsten Single-Damen und Junggesellen werden unter die Haube gebracht. Dass das Experiment gelingen kann, beweisen die Turteltauben aus der vergangenen Staffel. Doch wie genau ging es bei Annika und Manuel nach den Dreharbeiten eigentlich weiter?

„Nach dem Dreh ging es für uns so weiter, dass es kurzzeitig eine Fernbeziehung war und wir dann schnell zusammengezogen sind“, verriet die Brünette im Gespräch mit Sat.1. Die Pandemie habe den beiden gewissermaßen in die Karten gespielt, weil Annika durch Kurzarbeit viel Zeit hatte zu pendeln. Dass sie den Schritt der gemeinsamen vier Wände dann so schnell gewagt haben, hat laut Manu aber nicht nur Positives mit sich gebracht. „Man lernt sich sehr schnell, sehr intensiv kennen und es gab schon die eine oder andere Meinungsverschiedenheit“, gab er zu – allerdings habe das Ehepaar alle Krisen überwinden können.

Tatsächlich hat es ihnen am Ende offenbar auch nicht geschadet, sich so schnell nähergekommen zu sein und sich an den Alltag zu zweit gewöhnt zu haben. „Ich habe gemerkt, als ein, zwei Tage keine Kamera dabei war, was für eine tolle Frau das ist“, schwärmte der Mannheimer von seiner Gattin.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel