So geht es Sara Kulka nach positivem Corona-Schnelltest

So geht es Sara Kulka nach positivem Corona-Schnelltest

Sara Kulka meldet sich nach positivem Corona-Schnelltest

Schock für Sara Kulka (30): Am Wochenende verrät sie auf Instagram, dass ein Corona-Schnelltest aus der Apotheke bei ihr positiv ausfiel. Jetzt gibt das Model ein Update zu seinem Gesundheitsstand und verrät, warum sie noch einen Grund zur Hoffnung hat, nicht an Corona erkrankt zu sein.

So geht es Sara Kulka einen Tag nach ihrem positiven Testergebnis

„Mir geht es tatsächlich ganz gut, bis auf ein paar Erkältungs-Weh-Wehchen wie Schnupfen (…) aber mehr ist auch nicht“, so Sara Kulka in ihrer Instagram-Story vom Montagmorgen. Doch genau dieser Schnupfen war für die Zweifach-Mama der Grund, am Wochenende einen Corona-Schnelltest zu machen. Ihre Tochter Anabell hatte in den vergangenen Tagen Erkältungssymptome gezeigt. Doch ihr gehe es jetzt wieder gut, nachdem Mama Sara ihr Zwiebelsaft gegeben habe. Doch Tochter Matilda soll jetzt auch mit dem Husten angefangen haben.

Ob da ein Zusammenhang mit Saras positivem Corona Schnelltest besteht? Noch gibt es da keine Sicherheit: Die 30-Jährige kündigt in ihrer Instagram-Story an, dass sie noch am Montagmorgen einen Termin beim Hausarzt habe und zeigt sich wenig später, nach dem gemachten PCR-Test, in der Praxis: „Drückt mir die Daumen“. Wie geschockt Sara Kulka schon von ihrem positiven Schnelltest-Ergebnis war, sehen Sie im Video.

Sara Kulka: Corona-Schnelltest ist positiv

„Es ist halt strange, dass alle irgendwie bei diesen Schnelltests negativ um mich rum sind und ich als Einzige positiv.“

Sara Kulka versucht sich, bis sie das Ergebnis des PCR-Tests bekommt, nicht verrückt zu machen. „Meine Mutter hat jetzt auch einen Schnelltest gemacht und der ist komischerweise auch negativ, genauso wie der von meinem Schwager, obwohl das halt die engsten Kontaktpersonen waren.“ Darum hat die 30-Jährige ihren Schwager direkt mit zum PCR-Test genommen. Sie ist noch optimistisch, dass ihr Test negativ ausfallen könnte: „Jetzt nicht verrückt machen und bis morgen abwarten. Also ich bin noch voller Hoffnung.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel