Skandal-Prinz Andrew wird bei Gedenkgottesdienst fehlen

Im Kreise der britischen Royals sind Traditionen ein Muss. So zelebriert die Königsfamilie nicht nur Geburtstagsevents, Paraden oder Feiertage im großen Stil – auch die nationalen Gedenktage sind Teil des Terminkalenders. Am 8. November, dem sogenannten Remembrance Sunday, gedenken die Briten traditionell den Soldaten des Vereinigten Königreiches – und auch die Queen (94) und ihre Familie besuchen zu diesem Anlass den Gedenkgottesdienst. Doch ein Royal wird bei dem Gottesdienst in diesem Jahr fehlen: Prinz Andrew (60) soll angeblich nicht dabei sein.

Wie Insider gegenüber Daily Mail berichtet haben, soll der Duke of York überhaupt nicht mehr am Cenotaph, dem Kriegsdenkmal in London, zu sehen sein. “Sofern sich der Stand der Dinge nicht drastisch ändert, glaubt niemand, dass der Herzog an dem Gedenktag jemals wieder in den Reihen der königlichen Familie stehen wird”, hieß es. Das Fernbleiben des 60-Jährigen soll ganz klar mit den Schlagzeilen der vergangenen Monate zu tun haben. Der Sohn des royalen Oberhaupts war immer wieder mit dem Sexskandal um Jeffrey Epstein (✝66) in Verbindung gebracht worden.

Die Queen selbst soll hingegen – wie gewohnt – ein wichtiger Part der Erinnerungs-Zeremonie sein. Sie soll zusammen mit ihrem Ehemann Prinz Philip (99) die Ereignisse von einem Balkon aus beobachten. Aufgrund der aktuellen Hygienevorschriften habe man jedoch auf eine Mega-Feier zum Anlass des 100-jährigen Jubiläums des Kriegsdenkmals verzichtet.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel