Show mit Helene Fischer: Wie war es für Steven Gätjen?

Steven Gätjen (49) stellte sich am Freitag der absoluten Königsdisziplin eines Moderators: Er durfte Helene Fischer (37) für die Show „Helene Fischer – Ein Abend im Rausch“ auf den Zahn fühlen. Dass das keine leichte Aufgabe ist, musste zuletzt auch Thomas Gottschalk (71) feststellen. Bei Wetten dass..? gelang es der Show-Legende nicht wirklich, viel über Helenes Schwangerschaft und ihre Beziehung zu Thomas Seitel zu erfahren. Doch wie war es für Steven, die Schlagerqueen zu interviewen?

Auf dem Event „Helene Fischer – Ein Abend im Rausch“ in Berlin schwärmte der Deutsch-Amerikaner von Helene. „Die Zusammenarbeit war toll. Ich bin Fan von ihr, nicht unbedingt nur von ihrer Musik. Ich finde, sie ist ein unfassbar emphatischer, herzensguter und liebenswerter Mensch – aber vor allem ein Profi“, erzählte Steven gegenüber Promiflash. Insgesamt vier Stunden habe er mit der 37-Jährigen gesprochen. In dieser Zeit habe Helene sich nahbar gegeben. „Da kann man sich nicht die ganze Zeit verstellen“, betonte er.

Das Interview bedurfte einer intensiven Vorbereitung. „Ich habe mir viele Fragen überlegt, viel gelesen, aber am Ende gesagt, ich will entspannen, dass sie sich auch wohlfühlt“, berichtete der 49-Jährige gegenüber Promiflash. Steven habe keine Interview-Situation kreieren wollen, sondern viel mehr „eine Plauderei zwischen Freunden – das ist mir hoffentlich gelungen“. Was meint ihr: Ist ihm das gelungen? Stimmt in unserer Umfrage ab!


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel