Sandra verrät: So ging es Henrik mit "Love Island"-Hate

Kommt Henrik Stoltenberg eigentlich mit der heftigen Kritik klar? Das Love Island-Finale liegt schon ein paar Wochen zurück, aber vor allem in den sozialen Netzwerken wird weiterhin viel über die diesjährigen Teilnehmer geredet. Einige Fans finden es immer noch schockierend, dass Henrik sein Couple Aurelia Lamprecht verließ, um sich an die Blondine Sandra Janina ranzumachen. Dafür bekam der Wahlkölner viel Hate im Netz ab. Sandra verrät im Promiflash-Interview, wie er mit der Situation umging.

“Ich glaube, er geht mit dem Hate ganz locker um”, erzählt die Erfurterin gegenüber Promiflash. Er bekäme genauso viele gute wie schlechte Nachrichten. In der Kuppelshow war Henrik für viele Zuschauer mit seiner lockeren und lustigen Art sowetwas wie ein Alleinunterhalter gewesen – mit seiner Wortneuschöpfung “Bon-Schlonzo” sorgte er sogar bei den anderen Teilnehmern für gute Laune. Trotzdem galt er bei den Frauen als “Player” und musste dafür einiges an Kritik einstecken.

“Er nimmt sich das nicht so zu Herzen”, betont Sandra aber diesbezüglich. Auch sie selbst blieb nicht von dem Hate verschont. Weil sie Aurelia den Partner ausspannte, bekam die Studentin im Netz von einem Fremden sogar eine Morddrohung! Für die Beauty wäre das anfangs nicht leicht gewesen, aber mittlerweile fände sie es nicht mehr ganz so schlimm.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel