"Rust"-Tragödie: Alec Baldwins Handy vom FBI beschlagnahmt

Auf Alec Baldwin (63) prasselt gerade eine Menge ein! Der US-amerikanische Schauspieler erlebte Ende Oktober am Set zu seinem neuen Film „Rust“ einen echten Albtraum: Bei dem Dreh erschoss er versehentlich die Kamerafrau Halyna Hutchins mit einer Filmwaffe. In einem Interview sprach er über die Set-Tragödie und beteuerte seine Unschuld. Nun folgte der nächste Schlag für ihn: Das FBI hat Alecs Telefon eingezogen!

Wie Reuters berichtete, wurde am Donnerstag ein Durchsuchungsbefehl für das Smartphone des 63-Jährigen ausgestellt. Laut dem Schreiben wurde das Telefon des „30 Rock“-Darstellers „im Zusammenhang mit der Untersuchung des Todes von Halyna Hutchins“ angefordert. Des Weiteren hieß es in dem Statement: „Aufgrund der Beschlagnahmung und Durchsuchung eines Mobiltelefons wird vermutet, dass es sich um ein Apple iPhone handelt, da die verdächtigen Gespräche über ‚iMessage‘ geführt worden sind.“

Konkretere Details über eine mögliche Auswertung des Handys in Bezug auf das „Rust“-Unglück, sind bisher aber noch nicht bekannt. Alec hatte in einem Interview versichert, dass er die Waffe nicht abgedrückt hatte. Auch der Regieassistent Dave Halls sei sich wohl sicher, dass den Schauspieler keine Schuld treffe. Eine Fehlzündung soll vermutlich zum Tod von Halyna geführt haben.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel