Royale Taufe von Todesfall überschattet

Am Wochenende fand zum ersten Mal in der Geschichte eine Doppeltaufe statt. Doch die Zeremonie wurde von einem Trauerfall überschattet. Der Schwiegervater von Prinzessin Eugenie ist gestorben.

Nach Kenntnis von Adelsexperten ist es das erste Mal in der Geschichte, dass zwei Mitglieder des Königshauses auf einmal getauft worden sind. Beide Taufen waren wegen der Corona-Pandemie verschoben worden. So hatte man die Zeremonie nun zusammengelegt.

Trauer um George Brooksbank

Mit dabei waren unter anderem die Eltern der beiden Kinder, die Queen, Prinz Charles und dessen Frau Camilla so wie Prinz William und Herzogin Kate. Doch ein Platz blieb leer, der von George Brooksbank.

Wie die „Daily Mail“ berichtet, ist der Großvater von August Brooksbank nur wenige Tage vor der Taufe gestorben. Laut der britischen Zeitung soll es dem Schwiegervater von Prinzessin Eugenie „seit einiger Zeit“ nicht gut gegangen sein. Er habe sich von seiner Corona-Erkrankung nie richtig erholen können.

Weiter heißt es, es sei „wunderbar“ gewesen, dass George Brooksbank seinen Enkelsohn noch kennenlernen konnte. Der Sohn von Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank kam im Februar zur Welt. Neun Monate später starb George Brooksbank im Alter von 72 Jahren.

Die Queen hat zwölf Urenkel

Für Eugenie und Jack ist August das erste Kind, für die Queen hingegen bereits das zwölfte Urenkelkind. Allein im Jahr 2021 bekam Königin Elizabeth II. gleich vier Urenkel geschenkt.

  • Alter kein Hindernis: Camilla über Beziehung zu Charles
  • Großer Tag für August und Lucas: Queen zeigt sich bei Taufe ihrer Urenkel
  • Fans zeigen sich besorgt: Das steckt hinter den lilafarbenen Händen der Queen

Im Februar erblickte der Sohn von Prinzessin Eugenie das Licht der Welt, im März folgte der Sohn von Zara Tindall, im Juni kam Prinz Harrys Tochter und im September die Tochter von Prinzessin Beatrice. Die beiden Mädchen, Lilibet und Sienna, wurden bis jetzt noch nicht getauft.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel