"Rote Rosen"-Star Laura Preiss geht gegen Fake-Todesmeldung vor

"Rote Rosen"-Star Laura Preiss geht gegen Fake-Todesmeldung vor

YouTube-Video verkündet ihren Tod

„Laura Preiss starb im Alter von 34 Jahren bei einem schweren Verkehrsunfall“, bei dieser Meldung musste Laura Preiss zweimal hinsehen. Im Internet war die „Rote Rosen“-Schauspielerin auf ein Video gestoßen, dass sie fälschlicherweise für Tod erklärt hat. Auf den ersten Schock folgt die Ernüchterung. Denn mit solchen Fake-News zu angeblich verstorbenen Stars lässt sich offenbar Kasse machen. Preiss will jetzt gegen den Produzenten, der in Thailand sitzt, vorgehen.

Das Geschäft mit dem Tod

„Das ist ein ekelhaftes, verwirrendes Gefühl über den eigenen Tod zu lesen“, erklärt Preiss in „BILD“. Vor allem als sie die aufrichtigen Beileidsbekundungen an ihre Angehörige in den Kommentaren gelesen habe, sei der 34-Jährigen ganz anders geworden. Erschreckend sei dabei auch die Tatsache, dass man geneigt sei, so etwas als harmlose „Internet-Normalität“ abzutun.

Doch Preiss ließ das Thema keine Ruhe. Auch zu weiteren Serien-Kollegen wie Kim-Sarah Brandts existieren Videos, in denen fälschlicherweise deren Tod erklärt wird. Die Macher bedienen sich für die Clips an Pressefotos und Zeitungsartikeln und kassieren dank vorgeschalteter Werbung ab. „Ich lasse mich bereits anwaltlich beraten, werde Strafanzeige stellen und darauf hinwirken, dass dieses Video gelöscht wird und im besten Fall der ‚kreative‘ Kopf dahinter angemessen bestraft wird“, kündigt Preiss in „BILD“ an.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel