Psychiatrie: Schauspielerin Tatum O’Neal in psychiatrische Anstalt eingewiesen

Schauspielerin Tatum O’Neal soll in einer psychiatrischen Klinik behandelt werden. Zuvor mussten offenbar Polizei und Feuerwehr ausrücken.

Die US-amerikanische Schauspielerin Tatum O’Neal (56, “Kleine Biester”) soll für Untersuchungen in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen worden sein. Das berichtet das US-Portal “TMZ” und beruft sich auf namentlich nicht genannte Quellen aus der Strafverfolgung. Der Einweisung vorausgegangen sei ein Vorfall im September: O’Neal habe damit gedroht, von einem Balkon zu springen, heißt es.

Hier den Film “In der Hitze von New York” mit Tatum O’Neal ansehen.

Daraufhin seien sowohl Polizeibeamte als auch Feuerwehreinsatzkräfte zum Haus der Schauspielerin in der Gegend von Los Angeles ausgerückt und hätten sie in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Weitere Untersuchungen sollten in einer psychiatrischen Klinik stattfinden. Wo sich O’Neal derzeit befindet, ist der Öffentlichkeit nicht bekannt.

Vom Rampenlicht in die Sucht

Tatum O’Neal wurde 1973 an der Seite ihres Vaters Ryan O’Neal (79) berühmt. Für ihre Rolle in “Paper Moon” erhielt sie mit gerade einmal zehn Jahren den Oscar als beste Nebendarstellerin und wurde damit zur bis dato jüngsten Gewinnerin der Filmauszeichnung. Es folgte der Absturz. Als sie in den 1990er-Jahren mit Suchtproblemen zu kämpfen hatte, verlor die Schauspielerin das Sorgerecht für ihre drei Kinder. 2008 wurde sie bei dem Kauf von Drogen verhaftet und später angeklagt. Die Behörden ließen sie jedoch ohne Kaution ziehen.

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel