Produzent reagiert auf Vorwürfe nach Sam Eisensteins AWZ-Aus

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Sam Eisenstein (49) nach 15 Jahren bei Alles was zählt aussteigt. Dort spielte er seit der allerersten Episode die Rolle des Marian Öztürk. Der Schauspieler erklärte im Netz, dass die Produktionsfirma ein kritisches Statement von ihm aus einer Pressemitteilung gestrichen habe. Außerdem gab er bekannt, dass er rechtliche Schritte wegen seines Serien-Ausstiegs eingeleitete habe. Jetzt bezog die Produktionsfirma UFA gegenüber Promiflash Stellung.

„Eine tägliche, langlaufende Serie befindet sich in einem ständigen Prozess, bei dem sich die Orte, Figuren und Storys kontinuierlich weiterentwickeln – wie bei jedem Menschen in seinem realen Leben“, erklärte AWZ-Produzent Damian Lott. Deshalb sei es wichtig, die Geschichten immer wieder weiterzuentwickeln. „Dazu gehört natürlich auch, dass sich ein Cast wiederkehrend verändert, Figuren die Serie verlassen und neue Held:innen und Antagonist:innen den Kosmos erweitern“, betonte er. Laut des Produzenten scheint Sam’s Serien-Aus also anscheinend aufgrund der sich wandelnden Storyline erfolgt zu sein.

Es sei bedauerlich, im Zuge dessen einen Darsteller wie Sam zu verabschieden, aber das sei ein normaler Teil des künstlerischen Prozesses. „Die ganze Produktion ist ihm sehr dankbar, mit wie viel Herzblut, Einsatz und Professionalität er Marian Öztürk gespielt hat“, stellte Damian Lott gegenüber Promiflash klar.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel