Prinz William spricht sich gegen Rassismus gegenüber Fußballern aus

  • Prinz William äußert sich in den sozialen Medien mit einem überraschend persönlichen Statement.
  • Anlässlich der rassistischen Beleidigungen gegenüber britischen Fußballspielern, die sich Ende Januar im Netz verbreiteten, findet Prinz William klare Worte.
  • Rassismus müsse jetzt aufhören, fordert William unter anderem. Die Verantwortung für ein Umfeld frei von Rassismus läge bei allen.

Mehr Adels-News finden Sie hier

Nachdem in den vergangenen Tagen mehrere Fußballspieler aus Großbritannien im Netz rassistisch beschimpft wurden, veröffentlichte Prinz William ein klares Statement auf dem Instagram-Account “Kensington Royal”, den er sich mit seiner Frau Kate teilt.

Rassistische Beschimpfungen – ob auf dem Spielfeld, auf der Tribüne oder in den sozialen Medien – sind verabscheuenswürdig und müssen jetzt aufhören“, äußerte William sich unter anderem zu den aktuellen Vorfällen. Das Statement ist ihm durch das “W” zuzuordnen, mit dem es unterzeichnet ist.

Prinz William gegen Rassismus: Verantwortung liegt bei allen

“Wir alle haben die Verantwortung, ein Umfeld zu schaffen, in dem solche Beschimpfungen nicht toleriert werden und diejenigen, die Hass und Spaltung verbreiten, für ihre Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden”, fährt Prinz William fort. Diese Verantwortung reiche bis hin zu den Plattformen, wo so viele dieser Aktivitäten gerade stattfänden.

Zum Abschluss lobt William die Spieler, Unterstützer, Vereine und Organisationen, die die Beschimpfungen weiterhin anzeigten und aufs Schärfste verurteilten.

So hatte sich beispielsweise Fußball-Profi Marcus Rashford von Manchester United klar zu den Vorfällen geäußert: “Menschheit und soziale Medien von ihrer schlimmsten Seite”, schrieb Rashford auf Twitter. “Ja, ich bin ein schwarzer Mann und jeden Tag bin ich stolz darauf.” Das könne keine Person und kein Kommentar ändern.

Für seine unterstützenden Worte erhält Prinz William viel Zuspruch. “William macht das immer richtig”, findet eine Nutzerin. “Amen dafür W”, drückt eine andere ihre Zustimmung aus. © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Sprecher von Herzogin Meghan: Archies Geburtsurkunde wurde vom Palast geändert

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel