Prinz William nicht so brav? Camilla hat Angst vor seinen Tobsuchtsanfällen

Prinz William nicht so brav? Camilla hat Angst vor seinen Tobsuchtsanfällen

Neue Enthüllungen über "wütenden" Prinz William

Ist Prinz William gar nicht so brav und kontrolliert, wie alle denken?

Bislang schien die Aufteilung bei den britischen Royals klar: Prinz Harry (36) hat den Ruf des aufmüpfigen Skandalprinzen weg, während sein älterer Bruder William (38) als besonnen und eher brav gilt. Doch dem Buch „Battle of the Brothers: William, Harry and the Inside Story of a Family in Tumult“ (übersetzt: „Krieg der Brüder: William, Harry und die Insider-Story über eine Familie im Aufruhr“) zufolge, soll Prinz William so schlimme Wutausbrüche haben, dass es seiner Stiefmutter Herzogin Camilla Angst und Bange geworden sei. Was Autor Robert Lacey zudem noch über Williams schwierigen Beziehungsstart mit seiner Kate verrät, zeigen wir im Video.

William soll nicht begeistert von Charles' Qualitäten als Vater sein

Nach ihrer Hochzeit mit Prinz Charles (71) im Jahr 2005 soll Herzogin Camilla (73) engen Freunden und ihrer Familie gegenüber ausgeplaudert haben, dass Prinz William, wenn er gereizt ist, zur Furie werden kann, schreibt die „Daily Mail“, der Auszüge aus dem Buch des Autors Robert Lacey vorliegen. Vor allem mit seinem Vater Prinz Charles soll William lautstark gestritten haben. Wobei er derjenige gewesen sein soll, der geschrien und getobt habe, während Charles sich der Konfrontation durch „sanftmütige Unterwerfung“ zu entziehen versucht habe. „Der Junge hat aber Temperament“, soll Camilla entsetzt gesagt haben. 

Laut Robert Lacey soll William von Charles weder als Thronfolger, noch als Vater, überzeugt sein. Zum 20. Jahrestag von Prinzessin Dianas Tod soll sich Prinz William strikt dagegen gewehrt haben, sich öffentlich lobend darüber zu äußern, wie gut Charles seine zwei Jungs nach dem Tod der Mutter großgezogen hat. Diverse PR-Berater des Palastes sollen William angefleht haben, vor der Ausstrahlung der TV-Doku „Our Mother“ doch bitte irgendwas Nettes über Prinz Charles zu sagen. Ohne Erfolg. William habe nicht vortäuschen wollen, dass sein ständig arbeitender Vater ein guter Vater gewesen sei.

Allerdings soll sich die Beziehung zwischen Vater und Sohn zuletzt gebessert haben. Hilfreich dabei soll unter anderem der gemeinsame Ärger über Prinz Harrys Entscheidungen und den daraus resultierenden Megxit gewesen sein. Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel