Prinz Harry: In diesem Brief verpasst er der Queen einen Seitenhieb

Weil sie ihm seine Ehrentitel aberkannte

Prinz Harry: In diesem Brief verpasst er der Queen einen Seitenhieb

Mit dem "Megxit" verlor Prinz Harry seinen Einfluss auf das britische Militär

Am 1. April 2020 sind Prinz Harry (37) und seine Ehefrau Herzogin Meghan (40) von ihren offiziellen Aufgaben als Royals zurückgetreten. Durch den „Megxit“ verlor Harry damit auch seine militärische Position und seine Schirmherrschaften. Etwas, woran der 37-Jährige wohl noch immer zu Knabbern hat, wie ein aktueller Brief des Prinzen zeigt. Dort bedauert er es nämlich, dass er den Hinterbliebenen des verstorbenen Soldaten Nathan Hunt ihren Wunsch nicht erfüllen kann – und schießt damit auch indirekt gegen die Queen (95). Die hatte ihm die Titel nämlich erst aberkannt…

Prinz Harry: "Ich habe tiefes Mitgefühl für das, was Ihre Familie gerade durchmacht"

Derek Hunt (70) und seine Frau Maria (68) hatten sich direkt an Prinz Harry gewandt und ihn um Hilfe gebeten. Denn obwohl ihr verstorbener Sohn Nathan zur Zeit seines Todes ein sogenannter „Warrant Officer“ war, wurde von offizieller Seite entschieden, dass ein Name nicht auf dem „National Armed Forces Memorial“ verewigt werden soll. Nathan hatte sich 2018 das Leben genommen, offenbar könnte auch eine posttraumatische Belastungsstörung Grund für seinen Freitod sein.

Prinz Harry hatte 2008 gemeinsam mit Nathan in Afghanistan gedient, weshalb sich seine Eltern direkt an den Herzog von Sussex gewandt hatten. „Ich habe tiefes Mitgefühl für das, was Ihre Familie gerade durchmacht und ich wünschte mir so sehr, Ihnen mit ihrem Anliegen helfen zu können, was ich könnte, wenn ich noch die selbe Rolle inne hätte, die ich einst hatte“, soll Harry laut „Sunday People“ geantwortet haben. Kritisiert er damit die Entscheidung seiner Großmutter, ihm diese Funktion aberkannt zu haben?

Prinz Harry: "Trauer kann ein langer und belastender Weg sein"

Außerdem soll Harry geschrieben haben, dass er wisse, wie schwer ein solcher Verlust sein könne. „Trauer kann ein langer und belastender Weg sein“, so seine Zeilen. „Seien Sie sicher, dass sie und ihre Familie in meinen Gedanken bleiben.“ Nathan würde für ihn immer ein „Held“ bleiben.

„Der Brief zeigt, wie sehr Harry die „Armed Forces“ noch immer am Herzen liegen und dass er, wenn er könnte, seinen Einfluss nutzen würde, um Nathans Namen auf der Gedenkstätte verewigt zu sehen“, freut sich Nathans Vater im Interview mit „Sunday People“. Diesen Einfluss hat Harry, wegen seiner Entscheidung zum „Megxit“ und der daraus resultierenden Entscheidung der Queen, ihm seine Titel abzunehmen, nun aber nicht mehr… (lsc)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel