Prinz Charles erinnert sich an Kindheit mit Papa Philip

Sie hatten eine ganz besondere Beziehung zueinander! Im April dieses Jahres starb Prinz Philip (✝99) und hinterließ eine große Lücke in der britischen Königsfamilie. Seine Hinterbliebenen, allen voran
Prinz Charles (72), äußerten sich nach seinem Tod bereits ab und an liebevoll über ihren Vater oder Großvater. Nun kommen weitere Geschichten über das Leben des Ehemanns von Queen Elizabeth II. (95) an die Öffentlichkeit. Charles offenbart jetzt ein paar süße Kindheitserinnerungen an seinen Vater.

In einer BBC-Dokumentation über Philip erinnert sich Charles: „Er war großartig darin, lustige Spiele für uns zu organisieren“. Es sei ein Vorteil gewesen, junge Eltern zu haben. Denn so habe es in der Kindheit von Charles, Anne (71), Andrew (61) und Edward (57) so einige spielerische „Verfolgungsjagden und verrückte Dinge“ gegeben. Philip war bei der Geburt seines ersten Kindes gerade erst 27 Jahre alt.

Und auch Edward teilt ein Erlebnis mit Philip aus seiner Kindheit. „Ich bin mit meinem Vater zum Angeln gefahren. Und ich weiß nicht mehr, wann genau ich die Ruder des Bootes übernehmen musste – aber ich musste sehr schnell lernen, wie man rudert“, schmunzelt der jüngste Sohn des Verstorbenen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel