"Prince Charming"-Sebastian ehrlich: Er war früher homophob!

Sebastian ging nicht immer so offen mit seiner Sexualität um! Im Moment sucht der Bielefelder Modemanagement-Student im Rahmen der schwulen Datingshow Prince Charming nach seinem Mr. Right. Beim Kampf um das Herz des Prinzen Fabian Fuchs steht er dabei ganz offen dazu, Männer zu lieben. Doch das war nicht immer so – ganz im Gegenteil: Sebastian war früher sogar homophob!

In der zweiten „Prince Charming“-Folge unterhielten sich die Kandidaten in der Männervilla ganz offen über ihre Jugend und den Umgang mit ihrer Sexualität – dabei offenbarte Sebastian, dass er früher eine homophobe Einstellung hatte. „Ich war von Schwulen angeekelt – einfach nur, weil ich das an mir selber eklig fand“, betonte der 23-Jährige und erklärte später genauer: „Das war so ein Coping-Mechanismus: Okay, wenn ich das hasse, dann kann das bei mir ja nicht passieren.“

Auch heute hat Sebastian noch mit Ablehnung zu kämpfen, denn seine konservative christliche Familie stehe nicht hinter ihm. „Ich habe mich vor meiner Mama erst kurz vor der Abreise geoutet. Mama hat schon ein bisschen böse reagiert. Sie hat gesagt, dass sie sich jetzt für mich schämt, dass ich es niemandem erzählen soll, ein Geheimnis draus machen soll„, berichtete er. Inzwischen fühle es sich für ihn aber „einfach toll“ an, sich nicht mehr zu verstecken.

Alle Infos zu „Prince Charming“ gibt es bei RTL+.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel