Neu-Mama Georgina Fleur überfordert: "Hatte Angst, dass meine Tochter verhungert"

Offene Worte über Windeln, Stillen und Mama-Sein

Neu-Mama Georgina Fleur überfordert: "Hatte Angst, dass meine Tochter verhungert"

Einblick in Georgina Fleurs Alltag als Mutter

Jetset, Champagner-Dusche und langes Ausschlafen sind für Neu-Mutter Georgina Fleur (31) mittlerweile Vergangenheit. Im neuen Leben mit ihrer kleinen Tochter stehen für den Reality-Star nun stattdessen Windeln, Schnullerkauf und Stillen auf dem Programm. Über Letzteres hat der Rotschopf jetzt im Rahmen einer Fragerunde geplaudert. Und gebeichtet: Sie fürchtete sogar um das Leben ihrer Tochter!-

"Sie hat immer wieder alles ausgespuckt"

Aller Anfang ist ja bekanntlich schwer. So auch bei der 31-Jährigen und der Versorgung ihres Babys mit frischer Muttermilch. Der Beginn des Brustgebens? Für die ehemalige Sommerhaus-Bewohnerin der blanke Horror: „Es war richtig schwer. Sie war zu klein, hat kaum getrunken, immer wieder alles ausgespuckt, viel Gewicht verloren, ich hatte so Angst um sie, dass sie nicht genug zunimmt und verhungert.“

Trotz der Tatsache, dass Säuglinge auch anders versorgt werden können, saß der überforderten Mutter-Anfängerin da doch offenbar gewaltig die Furcht im Nacken. Was Georgina aber nicht daran hinderte, die Situation doch noch zu meistern: „Irgendwann haben wir unserem Rhythmus gefunden. Das hat aber circa zwei Monate gedauert.“

Trotzdem: Georgina liebt das Stillen

Der ganze Akt fordert allerdings seinen Tribut, wie das TV-Gesicht in seiner Story enthüllt: „Es ist körperlich richtig anstrengend. Die Hungerattacken, Müdigkeitsschübe – ich bin manchmal einfach nur ko und einfach nur fertig mir den Nerven.“

Da sollte man doch vermuten, dass die Influencerin den Wunsch hat, mal langsam auf die Flasche umzustellen – oder? Falsch gedacht: „Wir werden beim Stillen bleiben! Ich persönlich liebe es zu stillen. Es verbindet uns so sehr, es ist ein ganz wunderbares Gefühl. Es schafft eine ganz innige Verbindung zwischen uns! Wir sind ein super Team.“

Im Video: Ruhe vor dem Sturm? Hier waren Georgina und "Kubi" harmonisch unterwegs

Georgina Fleur und Kubilay Özdemir wieder ganz vertraut

Offenbar nicht so ein perfektes Team jedoch: die Fleur und ihr Ex Kubilay Özdemir (41). Der Kindsvater postete jüngst ein Foto zweier zertrümmerter Handys, daneben sein zerrissener Impfpass. Übeltäterin hinter der wilden Attacke auf die Gegenstände: laut ihm seine Verflossene!

Dabei hatten sie und der Unternehmer sich zuletzt doch erst wieder angenähert und zeigten sich gemeinsam mit „Baby G“, wie Georgina ihre Kleine nennt, harmonisch vereint. Doch jetzt offenbar der Rückfall ins Chaos-Verhältnis. Im vergangenen Jahr, vor der Geburt ihres Kindes, lieferte sich das Ex-Pärchen öffentlich eine gewaltige Schlammschlacht – inklusive gegenseitiger Vorwürfe von körperlicher Gewalt. Wenn das mal „Baby G“ nicht gewaltig die leckere Muttermilch versauert… (nos)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel