Nach Schussverletzungen: Jetzt spricht Megan Thee Stallion

Meghan Thee Stallion äußert sich zu ihren Schussverletzungen! Vor wenigen Monaten behauptete die US-Rapperin, dass sie von ihrem Kollegen Tory Lanez angeschossen worden sei. Dieser bestreitet die Tat jedoch weiterhin vehement. Dennoch wurde er angeklagt und muss sich auch schon bald in diesem Fall vor Gericht verantworten. Jetzt meldet sich auch erstmals die “Hot Girl Summer”-Interpretin zu den Geschehnissen zu Wort!

In einem in der New York Times erschienenen Essay schreibt die 25-Jährige: “Ich war kürzlich Opfer einer Gewalttat eines Mannes. Nach einer Party wurde zweimal auf mich geschossen, als ich vor ihm weggelaufen bin. Wir waren nicht in einer Beziehung.” Bislang habe sie aus Angst um ihre Freunde und Familie über den Vorfall geschwiegen. Doch selbst als Opfer sei sie auf Skepsis und Verurteilungen gestoßen: “Die Art und Weise, wie die Öffentlichkeit sich fragt und darüber diskutiert, inwieweit ich bei meinem eigenen Angriff eine Rolle gespielt habe, zeigt, dass meine Befürchtungen, darüber zu diskutieren, was wirklich passiert ist, leider berechtigt waren.”

Durch den Vorfall habe sie realisiert, dass Gewalt gegen Frauen nicht nur in missbräuchlichen Beziehungen vorkomme, sondern das Ergebnis einer breiteren Kultur von Sexismus sei. “Sowas passiert, weil zu viele Männer Frauen wie Objekte behandeln, was ihnen dabei hilft, ihren Missbrauch gegen uns zu rechtfertigen, wenn wir uns dazu entscheiden, unseren freien Willen auszuüben”, erklärt die gebürtige Texanerin.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel