Nach Schießerei: Reggae-Musiker Toko Tasi (†45) ist tot

Warum musste Toko Tasi sterben? Der Reggea-Musiker, der mit bürgerlichen Namen Tasi Malaki hieß, ist am vergangenen Wochenende verstorben – der Hawaiianer wurde nur 45 Jahre alt. Der Singer-Songwriter, der unter anderem mit den Bands Sublime und Slightly Stoopid zusammen gearbeitet hatte, starb allerdings keines natürlichen Todes. Am Samstag wurde Toko Tasi Opfer einer Schießerei und verstarb noch am Unfallort.

Den Tod des 45-Jährigen bestätigte am Montag das gerichtsmedizinische Institut von Los Angeles gegenüber People – die Autopsie sei allerdings noch nicht abgeschlossen. Polizeiliche Behörden sagten zu dem Fall, dass ein Mann am Tatort gesehen wurde, der in die Schießerei verwickelt sein könnte. Man nehme zu diesem Zeitpunkt an, dass ein Streit zwischen dem Opfer und dem Verdächtigen der Auslöser für das blutige Geschehen gewesen sein soll.

Nach Toko Tasis Tod wurde folgender Post auf seiner offiziellen Facebook-Seite veröffentlicht: „Am späten Abend des 10. August 2019 wurde Toko Tasi in Long Beach, Kalifornien, durch sinnlose Gewalt von dieser Erde genommen. Der stolze Vater von Bubbles, ein Musikliebhaber, der das Leben in vollen Zügen genoss.“ Seine Community werde Benefizshows arrangieren und diese auf seinem Account veröffentlichen, um seine Familie während dieser schweren Zeit zu unterstützen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel