Nach Operation: Diego Maradona darf Krankenhaus verlassen

Diego Maradonas (60) Fans können aufatmen. Der ehemalige Fußballprofi und heutige Trainer hatte seine Community Anfang November in große Sorge versetzt: Weil er sich schon eine ganze Weile nicht gut gefühlt hatte, musste er ins Krankenhaus. Kurz darauf kam raus: Der Argentinier hatte eine Hirnblutung gehabt und musste operiert werden. Der Eingriff sei laut seinem Pressesprecher nach Plan verlaufen. Nun darf Maradona auch endlich wieder nach Hause.

Am Mittwoch erhielt der 60-Jährige von seinem Arzt die Erlaubnis, die Klinik zu verlassen, wie sein Anwalt Matis Morla mitteilt. “Er hat den schwierigsten und gefährlichsten Moment seines Lebens überstanden. Glücklicherweise geht es ihm jetzt gut und er ist fokussiert darauf, sich auf die beste Weise zu erholen”, erklärt der Jurist unter anderem laut Daily Mail. In einem Haus am Rande von Buenos Aires soll die Fußballlegende nun rund um die Uhr betreut werden, während sie sich von den Strapazen erholt.

Die Entlassung hatte sich nach der Operation etwas nach hinten verschoben, da Maradona laut seinem Arzt geistig verwirrt gewesen sein soll. In dem Zusammenhang sprach der Mediziner von den typischen Symptomen eines Entzugs, die Suchtkranke aufweisen. “Wir glauben, dass er nun einen Entzug machen muss. Dieser Vorgang wird jetzt ein paar Tage andauern”, schilderte der Doktor. Maradona hatte in der Vergangenheit immer wieder mit seinem Alkohol- und Drogenkonsum zu kämpfen gehabt.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel