Nach Missbrauchs-Klage: Prinz Andrew bringt Ex-Frau Fergie mit zur Queen nach Balmoral

Nach Missbrauchs-Klage: Prinz Andrew bringt Ex-Frau Fergie mit zur Queen nach Balmoral

Prinz Andrew zum Rapport?

Auf diesen Urlaub wird sich Prinz Andrew möglicherweise jetzt nicht mehr so sehr freuen. Gemeinsam mit seiner Ex-Frau Sarah Ferguson (61) wurde der 61-Jährige bei der Ankunft auf Schloss Balmoral in Schottland gesichtet. Dort verbringt seine Mutter, die Queen, traditionell ihren Sommerurlaub. Statt schottischer Sommerfrische wartet dort auf den royalen Urlauber allerdings vermutlich ein königliches Donnerwetter. Denn nur einen Tag zuvor hatte Virginia Giuffre (38) in New York eine Klage wegen sexuellen Missbrauchs gegen den Prinzen eingereicht. Prinz Andrew zum Rapport?

Sarah Ferguson steht trotz Missbrauchsvorwürfen zu ihrem Ex

Fotos, die “MailOnline” veröffentlichte, sollen den Lieblingssohn von Queen Elizabeth II. (95) zeigen, wie er in seinem Wagen nach Balmoral fährt. Auf dem Rücksitz: Ex-Frau Sarah “Fergie” Ferguson. Das Ex-Ehepaar ist seit der Scheidung 1996 weiter eng befreundet, zusammen haben sie die beiden Töchter Prinzessin Beatrice (33) und Prinzessin Eugenie (31). Trotz der Missbrauchsvorwürfe gegen ihren Ex-Gatten steht Fergie eisern zu ihm.

Virginia Giuffre, ein mutmaßliches Opfer des verurteilten Sexualstraftäters Jeffrey Epstein (1953-2019), beschuldigt den zweitältesten Sohn der Queen, sie zwischen 1999 und 2002 dreimal zum Sex mit ihm gezwungen zu haben. Virgina war damals 17 Jahre alt.

Im Video: Epstein-Opfer reicht Klage gegen Prinz Andrew ein

Prinz Andrew: Epstein-Opfer reicht Klage ein

"Ich ziehe Prinz Andrew für das, was er mir angetan hat, zur Rechenschaft"

In einer Erklärung von Virgina Giuffre zu der Klage heißt es laut “People” unter anderem: “Ich ziehe Prinz Andrew für das, was er mir angetan hat, zur Rechenschaft. Die Mächtigen und Reichen sind nicht davon ausgenommen, für ihre Taten zur Verantwortung gezogen zu werden. Ich hoffe, dass andere Opfer sehen werden, dass es möglich ist, nicht in Verschwiegenheit und Angst zu leben, sondern das eigene Leben zurückzuerobern, indem man seine Stimme erhebt und Gerechtigkeit fordert.”

Virginas Anschuldigungen hat Prinz Andrew bereits im Vorfeld ausdrücklich von sich gewiesen. 2019 hatte er allerdings ein desaströsen BBC-Interview zum Epstein-Skandal gegeben. In Folge davon war er Ende 2019 von seinen öffentlichen Ämtern zurückgetreten.

Experten erklärten laut “Daily Mail”, dass sich die Auseinandersetzung nach der Klageeinreichung über Jahre hinziehen könne. Laut einem US-Anwalt sei diese Klage allerdings für den Ruf des Prinzen verheerend und könnte ihn zwingen, Fragen über seine Beziehung zu Jeffrey Epstein zu beantworten. Diese Fragen wird jetzt sicher auch seine Mutter, die Queen, haben. (spot on news / csp)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel