Nach Corona: Carmen Geiss noch immer nicht komplett genesen

Offene Worte von Carmen Geiss (55)! Die Unternehmerin teilt im Netz gerne mal den einen oder anderen Schnappschuss von ihren zahlreichen Reisen oder ihren ausschweifenden Partys, doch das wurde der Blondine im vergangenen Oktober zum Verhängnis. Nachdem sie sich trotz der noch immer angespannten Gesundheitssituation beim Feiern und Jetsetten mit Freunden gezeigt hatte, erntete die 55-Jährige einen üblen Shitstorm. Kurz darauf stellte Carmen allerdings klar, dass sie bereits im Juli selbst an Corona erkrankt war. Jetzt verriet die Blondine aber, dass sie mit körperlichen Spätfolgen zu kämpfen hat!

“Ja, es hat mich verändert, man wird nachdenklicher. Es gibt immer noch Sachen, die ich nicht mehr so hinbekomme wie vorher”, erklärte die Frau von Robert Geiss (57) auf die Frage hin, wie die Erkrankung sie verändert habe, gegenüber Berlins Hitradio 104.6 RTL. Die zweifache Mutter habe vor allem bemerkt, dass sie im Vergleich zu früher deutlich kurzatmiger sei. Aber auch auf ihr Gedächtnis habe die Erkrankung einen Einfluss gehabt: “Ich vergesse auch mal das eine oder andere”, gab sie im Gespräch offen zu.

In einem Interview mit kukksi appellierte sie deshalb vor Kurzem bereits an die Öffentlichkeit, Covid-19 nicht auf die leichte Schulter zu nehmen: “Es ist keine einfache Grippe, sondern eine ernst zu nehmende Krankheit. Bei dem einen fällt sie leichter und bei dem anderen schwerer aus. Auch ich habe Freunde daran verloren”, stellte die Reality-TV-Darstellerin klar.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel